fbpx

Gemüsebrühe aus Gemüseresten

Dieser Blogbeitrag ist auch auf Deutsch verfügbar.

Springe zu Rezept Rezept drucken

Diese selbstgemachte Gemüsebrühe aus Gemüseresten ist nicht nur eine kostengünstige Option, sondern auch „weniger Abfall“ (dazu gleich mehr). Außerdem wissen Sie genau, was in Ihrer Gemüsebrühe enthalten ist. Salzarm? Fettfrei? Ohne Zucker? All dies lässt sich mit dieser Gemüsebrühe leicht bewerkstelligen. Und ehrlich gesagt, ich denke, wir alle wollen wissen, was in unserem Essen steckt! Die Brühe ist übrigens super einfach und ohne viel Aufwand gekocht und hält sich luftdicht verschlossen im Kühlschrank problemlos ein paar Tage. Nun, habe ich Sie überzeugt? Dann lassen Sie uns gleich loslegen!

selbstgemachte Gemüsebrühe aus Gemüseabfällen

Selbstgekochte Gemüsebrühe aus Gemüseabfällen

Während ich hier sitze und diese Zeilen schreibe, weht draußen ein eisiger Wind, der Frost setzt sich fest, und wenn man es auch nur wagt, den Kopf für einen Moment aus dem Fenster zu stecken, wird die Nase innerhalb weniger Minuten zu einem Eiszapfen. Mit anderen Worten: Es ist *** kalt! Da sitze ich also neben meiner dampfenden Tasse Tee und hätte eigentlich nichts gegen eine heiße, deftige Gemüsebrühe mit „Flädle“. Bouillon ist übrigens der Schweizer Ausdruck für Brühe. Es schmeckt am besten, wenn es selbst gekocht wird, wie alles andere auch. Das mag der Grund sein, warum ich Brühe selbst koche, werden Sie sich fragen?

Nein, an dieser Stelle muss ich Sie enttäuschen!
Sicherlich ein weiterer Pluspunkt, das so genannte Sahnehäubchen, aber nicht der Hauptgrund. Okay, eigentlich sind es sogar zwei!

So stand ich jede Woche vor einer überquellenden Komposttonne und fragte mich: Muss ich wirklich all diese Gemüsereste wegwerfen? Könnten sie nicht noch einen letzten Aufzuchtzweck in der Küche erfüllen? Man muss sie doch für irgendetwas verwenden können, oder? Eine Internetsuche und 10 Nachhaltigkeitsartikel später… Die Gemüsebrühe sollte es sein.

Der zweite Grund kommt Ihnen vielleicht bekannt vor. Du stehst vor dem Supermarktregal. Dutzende von Brühenmarken mit ihren leuchtenden Farben springen ins Auge. Mühsam lesen Sie sich die Zutatenliste durch… Maltodextrin, Aromen, Zucker, Palmfett, Farbstoffe, Konservierungsmittel und verdächtige E-Stoffe, von denen Sie ohnehin nichts wissen. Frustriert geben Sie nach dem dritten Paket auf. Eigentlich wollen Sie nur eine einfache Gemüsebrühe aus Gemüse! Ohne solchen Schnickschnack!

Und wenn Sie der erste Punkt noch nicht überzeugt hat, wird es der zweite sicher tun. Denn wollen wir nicht alle wissen, was wir in unseren Körper lassen?

Brühe aus pflanzlichen Abfällen

Ich brauche ein wenig Überwindung, wenn ich hier das Wort Gemüseabfälle schreibe. Irgendwie hat das Wort Abfall etwas Ekelhaftes, Schmutziges an sich. Aber im Falle von pflanzlichen Abfällen ist der Begriff zu Unrecht abwertend. Aus hochwertigem Gemüse und seinen Abfällen kann man noch so viel Gutes herausholen.

So kochen wir heute tatsächlich eine Brühe aus Gemüseabfällen, die eigentlich auf dem Kompost landen würden. Viel zu schade! Warum nicht erst einmal den letzten Tropfen Geschmack aus den Gemüseabfällen herauskitzeln? Und ganz nebenbei sind Sie auch noch ein „Less Wastler“ und vermeiden Lebensmittelabfälle. Ok, streng genommen landet das übrig gebliebene Gemüse nach dem Kochen auf dem Kompost, wo es per Definition Abfall ist. Aber wenigstens haben Sie Ihr Gemüse optimal genutzt.

selbstgemachte Brühe aus Gemüseabfällen

Wie man vegane Gemüsebrühe aus Gemüseresten herstellt

Besondere Fähigkeiten sind für die Zubereitung dieser Brühe eigentlich nicht erforderlich. Was Sie allerdings mitbringen sollten, ist eine Prise Geduld. Schließlich werden Sie wahrscheinlich nicht über Nacht einen Berg von Gemüseresten anhäufen. Es sei denn, Sie kochen für eine große Familie.

Sie müssen sicher auch ein wenig mit Gemüse experimentieren, um herauszufinden, was Sie mögen und was nicht.
Das Prinzip ist und bleibt jedoch stets dasselbe:

  • Sie sammeln alle Gemüsereste und andere Gemüseabfälle (=alles, was Sie nicht zum Kochen verwenden).
  • Sie geben diese Reste in einen Gefrierbeutel, eine Tupperware oder was immer Sie zum Einfrieren verwenden.
  • Du legst das Ganze in den Gefrierschrank. Wenn der Behälter voll ist, kochen Sie die Brühe nach dem unten angegebenen Rezept.

Ich verwende immer Gefrierbeutel von 1 l und fülle zwei davon, bevor ich die Brühe koche.

Wie ich schon sagte, müssen Sie selbst herausfinden, welches Gemüse Sie mögen. Aber ich gebe meine Empfehlungen gerne an Sie weiter.

selbstgemachte Gemüsebrühe

Dieses übrig gebliebene Gemüse gehört in eine selbstgemachte Brühe:

  • Möhren: Schale, Strunk und Grün (falls vorhanden)
  • Lauch: Stiel & Grün
  • Zwiebel: Stängel und Schale (die Zugabe von Zwiebelschalen verdunkelt die Brühe, wenn Sie das stört, lassen Sie sie weg)
  • Knoblauch: schälen
  • Knollensellerie: Schale und Strunk
  • Staudensellerie: Stiel & Grün
  • Petersilienwurzel: Schale und Stängel
  • Pastinake: Schale und Strunk
  • beliebige Kräuter: Stängel (eventuell kein Koriander, Estragon, Dill, da sehr intensives Aroma)
  • Kürbis: schälen
  • Champignons: Stängel
  • Steckrübe: schälen und entstielen
  • Tomaten (bitte keine Stängel)
  • Paprika (aber Vorsicht vor dem relativ intensiven Aroma, nicht jeder mag es)

Es ist sehr wichtig, dass die pflanzlichen Abfälle von biologischer Qualität sind. Besonders in der Schale lagern sich Pestizide ab, die Sie nicht in Ihrer Brühe haben wollen. Deshalb: Kaufen Sie immer Bio- oder Demeter-Qualität! Und natürlich ist es die Mischung, die es ausmacht. Erwarten Sie also keine Geschmacksexplosion, wenn Sie nur zwei Gemüse in Brühe kochen. Versuchen Sie wirklich, mehrere der oben erwähnten Sorten zu mischen.

Und falls es nicht ohnehin schon klar ist: Verwenden Sie keine Gemüsereste, die Schimmelflecken haben oder sonst irgendwie nicht mehr gut sind.

Dieses übrig gebliebene Gemüse gehört nicht in eine selbstgemachte Brühe:

  • Kartoffelschalen (schmecken wirklich eklig und penetrant)
  • Schale von Topinambur (schmeckt zu stark)
  • Kohl (hier streiten sich die Geister, ich persönlich mag ihn und es stört mich nicht, dass die Brühe ein wenig nach Kohl schmeckt. Die Mehrheit der Menschen mag es aber nicht).
  • Zwiebel: schälen (für den Fall, dass Sie die dunkle Farbe der Brühe nicht mögen).
  • Spargel (sehr intensives Aroma, ich persönlich mag ihn)
  • Rüben (wegen der Farbe, ich persönlich mag den Geschmack auch nicht)

Mit diesen Zutaten können Sie Ihre selbstgemachte Gemüsebrühe verfeinern:

  • Pilze / getrocknete Pilze: Pilze haben einen köstlichen Umami-Geschmack und es ist sehr empfehlenswert, 1-2 Pilze, z.B. in getrockneter Form, zu Ihrer Brühe hinzuzufügen.
  • Knoblauch: 1-2 ganze Knoblauchzehen sollten in der Brühe nicht fehlen.
  • Frische Kräuter (insbesondere Petersilie, Liebstöckel, Rosmarin und Thymian): Geben Sie einige Stängel frischer Kräuter in Ihre Brühe, um ein köstliches Aroma zu erhalten. Je nach Geschmack können auch Wacholderbeeren oder Lorbeerblätter verwendet werden.
  • Salz und Pfeffer: Das ist kein Muss, aber für mich persönlich unverzichtbar.
  • Öl: Ich brate die Schnitzel vor dem Kochen kurz in etwas Öl an, um einen intensiveren Röstgeschmack zu erzielen. Ist nicht obligatorisch, aber meiner Meinung nach viel leckerer.
zuckerfreie vegane Brühe mit Gemüse

Weniger Abfall Tipps Gemüsebrühe

Eigentlich sind Sie mit dem Rezept schon komplett Less Waste. Aber es gibt einen Tipp:

  • das Gemüse unverpackt auf dem Wochenmarkt kaufen. Dann sind Sie Less Waste von A – Z.

Alternativen zu den verwendeten Produkten

Wie gesagt, bei diesem Rezept muss man ausprobieren, was man persönlich mag. Meiner Meinung nach ist jedoch eine Mischung aus verschiedenen Gemüseresten absolut notwendig. Auf diese Weise erhalten Sie ein ganzes Paket von Aromen in Ihrer Brühe. Je weniger Gemüse Sie wählen, desto größer ist die Gefahr, dass Sie am Ende eine undefinierbare Flüssigkeit haben, die nach nichts schmeckt.

Ich persönlich mag Spargel- oder Krautnoten sehr gerne, andere eher weniger. Daher empfehle ich Ihnen, die oben als kritisch bezeichneten Sorten (Kohl, Spargel, Rüben, Paprika) zunächst in einem separaten Behälter einzufrieren. Die leckeren Aromaten haben Sie alle zusammen. Dann können Sie beim ersten Mal eine kleinere Portion nur mit dem Gemüse machen, das garantiert gut schmeckt, und eine zweite Portion mit den gewöhnungsbedürftigen Zutaten, die mit den schmackhaften gemischt werden.
Auf diese Weise werden Sie schnell erkennen, was Ihnen liegt und was nicht.

Aber bitte lassen Sie die Finger von Kartoffeln! Ich habe immer noch ein Trauma davon.

Tipps zur Mahlzeitenzubereitung

Eigentlich ist dieser Abschnitt überflüssig. Denn selbstgemachte Gemüsebrühe ist ein Meal Prep Rezept par excellence. Schließlich müssen Sie es ja im Voraus vorbereiten, nicht wahr?

Als Schnelldenker ist Ihnen sicher etwas aufgefallen, wie gehen Sie mit folgendem Problem um: Es dauert, bis die Gemüseabfälle gesammelt sind, aber ich brauche jetzt Gemüsebrühe oder der Beutel ist voll, bzw. die Gemüsebrühe ist gekocht und ich brauche nicht so viel Brühe oder gar keine Brühe?

Das folgende Verfahren ist sehr empfehlenswert: Sammeln Sie Ihre pflanzlichen Abfälle in Ruhe. Wie gesagt, 2 Beutel mit 1 Liter Volumen sind perfekt. Am Anfang vielleicht 3 Beutel, um das kritische Gemüse getrennt zu halten. Bis Sie genug haben, verwenden Sie weiterhin Brühwürfel oder Pulver. Wenn Sie schließlich genügend Gemüsereste gesammelt haben, kochen Sie Ihre Brühe, vor allem, wenn Sie in dieser Woche ein anderes Gericht geplant haben, das Brühe benötigt.
Wenn nicht, oder wenn Brühe übrig bleibt, friert man sie als Eiswürfel ein und füllt sie in einen Behälter. Dann haben Sie immer Gemüsebrühe im Gefrierschrank.

Frisch kann die Brühe nur 3-4 Tage gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Weniger Abfall Null Abfall Brühe aus Gemüse

Warum Sie diese selbstgemachte Gemüsebrühe aus Gemüseresten probieren sollten:

Es ist:

  • vegan
  • nur aus Gemüseabfällen zubereitet
  • weniger Abfall
  • einfach zuzubereiten
  • vorbereitet ohne aktive Zeit
  • kostengünstig
  • ölfrei (wenn Sie möchten, lassen Sie das Öl einfach weg)
  • salzarm (wenn Sie möchten, lassen Sie das Salz einfach weg)
  • aus rein natürlichen Zutaten hergestellt
  • zuckerfrei
  • ohne weitere Zusatzstoffe und Konservierungsmittel

Weitere Grundlagen für die Zubereitung zu Hause:

Wenn Sie diese Gemüsebrühe aus Gemüseresten ausprobieren, würde ich mich über Ihr Feedback hier in den Kommentaren freuen. Wenn Sie Ihre Kreation dieses Rezepts auf Instagram teilen, vergessen Sie bitte nicht, @velvetandvinegar zu verlinken und den Hashtag #velvetandvinegar zu verwenden. Meine Gemeinschaft und ich werden Ihren Beitrag also nicht vermissen.

Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du auch Zugang zu meinem Ebook und anderen kostenlosen Artikeln sowie exklusive Angebote und Inhalte direkt in deinen Posteingang. Außerdem sende ich Ihnen regelmäßig die neuesten Rezepte, persönliche Einblicke und interessante Tipps und Tricks zur veganen Ernährung und Nachhaltigkeit.
Sie können mich auch direkt über den Newsletter kontaktieren, indem Sie einfach auf meine E-Mails antworten. So kann ich noch gezielter auf Ihre Fragen und Wünsche eingehen. Ich freue mich, Sie als Teil meiner Gemeinschaft begrüßen zu dürfen!

Bis kahl
Deine Sarah

homemade vegetable broth from vegetable scraps
0 von 0 Bewertungen
Print

Vegetable Broth made from Vegetable Scraps

This homemade vegetable broth from vegetable scraps is not only a cost-effective option but also "Less Waste" (more on that shortly). Plus, you know exactly what's in your vegetable broth. Low in salt? Fat-free? Without sugar? All of these can be easily done with this vegetable broth. And honestly, I think we all like to know what's in our food! By the way, the broth is super easy and cooked without much effort and keeps airtight in the fridge for a few days without any problems. Well, have I convinced you? Then let's get started right away!

Course basics
Keyword broth, vegetable broth, vegetable broth made from vegetable scraps
Cook Time 1 Stunde 45 Minuten
Total Time 1 Stunde 45 Minuten
Servings 1 Liter
Author Velvet & Vinegar

Ingredients

  • 2 bags vegetable scraps* organic
  • 1 garlic cloves organic
  • 1 bunch fresh herbs mixed* organic
  • 2 dried porcini mushrooms organic
  • 2 tbsp olive oil organic
  • 2 l water
  • 1 tsp salt organic
  • black pepper organic, to taste

Instructions

  1. Heat oil in a pan.
  2. Add vegetable scraps and sauté for 2-3 minutes.

  3. Deglaze with water. Add herbs, garlic clove and porcini mushrooms, bring to a boil and simmer uncovered for 45 minutes.

  4. Drain broth through a fine sieve and collect. If you like, you can also filter through a gauze or cotton cloth. Discard leftover vegetables in compost.
  5. Pour broth back into pan and boil down to desired consistency & amount.

  6. Season to taste with salt, pepper and other spices depending on preferences.
  7. Pour broth into sealable jars & store in refrigerator. Alternatively, freeze as ice cubes.

Recipe Notes

*the effective weight of the leftover vegetables doesn’t matter just fill the two 2l bags.

*I like to use parsley & thyme. Other herbs work as well.

Haben Sie ein Pinterest-Konto? Dann könnt ihr mich hier finden und natürlich dieses Bild pinnen!

selbstgekochte zuckerfreie vegane Gemüsebrühe

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu