fbpx

Ist Mandelmilch wirklich nachhaltiger?

Dieser Blogbeitrag ist auch auf Englisch verfügbar.

ist Mandelmilch nachhaltig

Wir haben in den letzten Wochen intensiv über Superfoods gesprochen . Auch Mandeln sind Superfoods. Sie sind reich an Magnesium, Kalzium, ungesättigten Fettsäuren, Proteinen und Ballaststoffen. Eine rundum gesunde Nuss. Mit dem Boom pflanzlicher Milchalternativen stieg auch die Beliebtheit von Mandeln. Statt Kuhmilch trinkt man jetzt Mandelmilch. Ich muss auch zugeben, dass ich es gerne trinke. Aber ist Mandelmilch nachhaltig?
Diese Frage beantworte ich in den folgenden Zeilen.

Warum ist Mandelmilch ökologisch problematisch?

80 % der für unsere Mandelmilch verwendeten Mandeln stammen aus Kalifornien. Dies macht es per se zu einem Überseeprodukt. Der Import verursacht somit mehr CO2-Emissionen.

Außerdem ist die Situation auf den Mandelplantagen in Kalifornien wie folgt; Monokultur! Mit anderen Worten, eine riesige Fläche von Mandelbäumen reiht sich aneinander. Die Auswirkungen der Monokultur auf die Bodenqualität habe ich bereits in mehreren Blogbeiträgen untersucht. Zum Beispiel hier . Aber ich erwähne es nochmal kurz. Jede Pflanze hat einen individuellen Nährstoffbedarf. Wachsen Hunderte von Pflanzen ein und derselben Gattung auf engstem Raum, laugen sie den Boden aus. Schließlich brauchen sie die gleichen Nährstoffe. Dies führt über einen gewissen Zeitraum zu einem Ungleichgewicht der Bodenbeschaffenheit. Die Bodenqualität nimmt ab, bestimmte Insekten und Kleintiere finden keine Nahrung mehr und die einseitige Landwirtschaft lockt mehr Schädlinge und Ungeziefer an. Dementsprechend werden auf Monokulturen mehr Herbizide, Düngemittel und Pestizide eingesetzt.

Kalifornische Mandelbäume werden von Bienen bestäubt. Um die Unmengen an Mandelbäumen gleichzeitig bestäuben zu können, werden große Mengen Bienen in die Mandelregion transportiert. Der daraus resultierende Stress für die Bienen ist fatal. Viele überleben den Transport nicht, bekommen Krankheiten und sterben danach. Der Transport von Bienen ähnelt in gewisser Weise dem Transport von Vieh, wenn man es so will. Deshalb sind kalifornische Mandelbaumplantagen ein Grund für höheres Bienensterben.

Dies zeigt, wie sehr kalifornische Mandeln ökologisch ungünstig sind. Die restlichen 20 % der Mandeln stammen aus Europa, hauptsächlich aus Spanien und der Türkei. Dort besteht weniger das Problem der Monokulturen, aber immer noch das des Wassers. Egal in welcher Region Mandelbäume angebaut werden, sie brauchen enorm viel Wasser um zu gedeihen. In trockenen Regionen nutzen sie Grundwasser, um die Bäume zu wässern.

Dieser Abschnitt macht deutlich, dass der Verzehr von Mandeln und deren Milch ökologisch problematisch ist.

welche Pflanzenmilch anstelle von Mandelmilch zu wählen ist

Ist Mandelmilch nachhaltiger als Kuhmilch?

Wahrscheinlich die Frage, die uns am meisten interessiert. Die Herstellung von Mandelmilch benötigt 17-mal mehr Wasser pro Liter als die Herstellung von Kuhmilch. Die Mandelmilchproduktion verursacht jedoch 1/10 weniger Treibhausgasemissionen als Kuhmilch (diese Zahlen basieren auf kalifornischen Mandeln). Neben dem ökologischen Aspekt müssen wir auch den ethischen Aspekt berücksichtigen.

Ist Mandelmilch nachhaltig? Nein, ich würde sagen nein. Meiner Meinung nach, aber vor allem aus ethischen Gründen, ist Mandelmilch der Kuhmilch immer noch vorzuziehen. Der schlechte Wasserhaushalt in der Mandelmilchproduktion ist kein Grund, tierische Produkte zu konsumieren. Allerdings ist Mandelmilch sicherlich nicht die nachhaltigste pflanzliche Milchalternative.

Welche pflanzlichen Milchalternativen sind die bessere Wahl?

Wir sind uns wahrscheinlich einig, dass Mandelmilch nicht die nachhaltigste Option ist, aber auch der Verzehr von Kuhmilch ist inakzeptabel. Was jetzt? Welche pflanzlichen Alternativen gibt es, die nachhaltig sind? Hier sind die drei nachhaltigsten Alternativen.

Die wohl nachhaltigste Option ist Hafermilch . Hafer wächst in ganz Europa und benötigt viel weniger Energie und Wasser als Kuhmilch. Beim Wasserverbrauch ist Hafermilch der Sieger im Vergleich zu Mandelmilch. Auch Milchalternativen aus Lupinen oder Erbsen sind nachhaltig. Wer auf Nussmilch nicht verzichten möchte, dem rate ich zur Haselnussmilch . Ein Rezept zum Selbermachen gibt es in meinem kostenlosen eBook . Aussagekräftige Ökobilanzstudien zur Haselnussmilch fehlen allerdings noch, da sie auf dem Markt von untergeordneter Bedeutung ist. Wer auf Mandelmilch nicht verzichten kann, sollte sich bei den Milcherzeugern erkundigen, woher sie die Mandeln beziehen. Der Verzehr von europäischen Mandeln ist sicherlich ökologisch weniger negativ als der von kalifornischen Mandeln. Das Wasserproblem bleibt jedoch bestehen.

6 Gründe, warum Mandelmilch nicht nachhaltig ist

Ich hoffe, ich konnte die Frage klären, ob Mandelmilch nachhaltig ist. Abschließend würde ich persönlich eher vom Verzehr von Mandeln abraten bzw. deren Verzehr einschränken. Mandelmilch kaufe ich nicht mehr. Aber manchmal mache ich mir zu Hause alle 3 Monate eine kleine Portion aus spanischen Mandeln (ein Rezept findest du hier ).

Lies dich bald

Sarah

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu