fbpx
Kale Cholula Auflauf mit Kartoffelhaube

Kale Cholula Auflauf mit Kartoffelhaube

Kale Cholula Auflauf mit Kartoffelhaube

Wo sind die Auflauf Liebhaber unter euch? Hier seid ihr nämlich genau richtig! Denn heute gibt es einen richtig leckeren und doll gesunden Auflauf mit einem grünen Superheld in der Hauptrolle. Und falls ihr euch jetzt fragt; nein ich habe nicht Hulk in den Ofen geschoben und bei 200 Grad gebacken. Ich spreche von Grünkohl, respektive Kale, wie die Foodies ihn in unseren Breitengraden auch nennen. Das Thema Amerikanisierung der deutschen Sprache lassen wir jetzt mal vorweg und unterhalten uns über eben diesen Kale. Er gehört seit einigen Jahren zu den absoluten Hipster-Gemüsesorten. Was wohl nicht nur an seinem hervorragenden Geschmack liegt, sondern insbesondere an seinen positiven Eigenschaften. Kale hat einen hohen Vitamin C Gehalt, ist reich an Vitamin K und insbesondere an Betacarotin. Der Name Superheld hat er also allemal verdient.

veganer Auflauf mit scharfer Chilisauce, Federkohl und Kartoffelhaube

Nun Kale an sich ist ja schon was wunderbares, aber habt ihr schon mal Cholula Hot Sauce mit Kale getestet? Hierbei handelt es sich um eine scharfe mexikanische Chilisauce. Momentan bin ich so verrückt danach, dass ich die überall drüberschmeisse. Und sie eignet sich wirklich wunderbar, um jedes noch so langweilige Gericht aufzupeppen. Vorausgesetzt man mag es scharf. Wie ist das bei euch mögt ihr scharfes Essen oder eher nicht? Wenn ich zurückdenken kann habe ich scharf nie gemocht als Kind und mit dem ganzen Fajita & Taco Boom kam dann die Wende. Plötzlich konnte es nicht scharf genug sein. Chilis? Jalapeños? Her damit! Seit meiner Schwangerschaft reagiere ich zwar wieder etwas sensibler auf Schärfe, aber trotzdem bekomme ich nie genug von Chili & Co.

Ihr seid noch nicht überzeugt diesen Auflauf zu testen? Dann lasst uns über die Kartoffelhaube reden. Ist sie nicht schön? Ich mein jetzt nicht meine Spritzkünste, sondern die Farben. In einem meiner Kochbücher bin ich über die Idee gestolpert einen Auflauf mit Kartoffelpüree zu überbacken. Und da Kartoffelpüree seit Kindheit meine bevorzugte Kartoffel-Zubereitungsart ist, musste dies sogleich getestet werden. Um das ganze farblich ein wenig aufzupeppen, alternierend Süsskartoffel- und Kartoffelpüre auf den Gratin spritzen.

veganer Auflauf mit scharfer Sauce und Wintergemüse

Zutaten (für eine Auflaufform, mittlere Grösse):

  • 100g Kale
  • 2 EL Olivenöl, extra virgine
  • 1/2 TL Cayennepulver
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 2 Pastinaken, Bio
  • 250g Sojacreme
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL weisser Pfeffer, gemahlen
  • 3 EL Hot Cholula Sauce
  • 300g violette Süsskartoffeln
  • 400g Kartoffeln, mehligkochend
  • je 50g Margarine für jedes Püree, vegan
  • je 100 bis 150ml Kokosdrink  (ungesüsst) für jedes Püree
  • 1/2 TL Muskatnuss, gemahlen
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • je 1/2 TL Salz für jedes Püree
  • 2 Spritzbeutel
  • 2 Sterntüllen, ihr könnt auch nur je 1 Spritzbeutel und 1 Tülle benutzen, dann müsst ihr einfach zuerst das eine, dann das andere Püree auf den Gratin spritzen

Zubereitung:

  1. Kartoffeln & Süsskartoffeln gründlich abspülen. In zwei separate Pfannen geben, Wasser hinzugiessen & zum Kochen bringen. Zugedeckt köcheln lassen bis du die Kartoffeln mit einer Gabel leicht einstechen kannst (ca. 30 Minuten). Es ist wichtig in separaten Pfannen zu kochen, da die violetten Kartoffeln ansonsten die gewöhnlichen Kartoffeln färben können.
  2. Kale waschen, trockentupfen und in eine Schüssel geben.
  3. Olivenöl, Cayennepulver & edelsüsses Paprikapulver hinzugeben. Alles gut mischen. Der Kale sollte gleichmässig mit Gewürzen & Öl bedeckt sein.
  4. Den Boden der Auflaufform mit Kale bedecken.
  5. Pastinaken abspülen, schälen & in Scheiben schneiden. Die Pastinak-Scheiben über dem Kale verteilen.
  6. Sojacreme, Salz, gepresste Knoblauchzehe, gemahlener weisser Pfeffer & Cholula Sauce in einem Becher vermischen. Über den Auflauf giessen.
  7. Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen (Umluft).
  8. Nun sollten bald auch die Kartoffeln fertig sein. Giesse das Kochwasser ab & schäle die Kartoffeln. Anschliessend pürieren. Dazu kannst du ein Passe-vite, einen Kartoffelstampfer oder eine Gabel verwenden. Damit das Püree gut durch den Spritzbeuten geht, ist ein feiner Pürierungsgrad ohne Restklumpen zu empfehlen.
  9. Mische jeweils 50g Margarine unter jedes Püree. Gebe danach schrittweise Kokosdrink hinzu und vermische gut. Sobald dein Püree eine einheitliche cremige, jedoch nicht fliessende Konsistenz hat ist es fertig. Wichtig ist, dass es nicht zu flüssig sein darf. Also lieber weniger Kokosdrink als zu viel! Bei mir haben 100ml für beide Püreesorten gereicht.
  10. Nun füllt ihr euren Stampf in die Spritzbeutel und spritzt abwechselnd gewöhnliches und violettes Püree auf euren Gratin.
  11. Schiebt den Gratin in den Ofen und backt ihn bis sich die Kartoffelhaube leicht zu bräunen beginnt (ca. 40 Minuten). Falls ihr eure Kruste richtig kross und gebräunt mögt backt ihr einfach ein bisschen länger.

Probiert es aus! Sogar die Kohlmuffel unter euch werden den Gratin mögen, davon bin ich überzeugt. Mein Mann und ich haben auf jeden Fall den Inhalt einer ganzen Form auf einmal verputzt.

Bis bald,

eure Sarah

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu