fbpx

Mondmilch – Die Wirkung von Ashwagandha

Dieser Blogbeitrag ist auch auf Deutsch verfügbar.

Sie sind im Internet schon oft über das Getränk Mondmilch gestolpert und haben sich gefragt, was es damit auf sich hat? In diesem Artikel möchte ich Ihnen nicht nur erklären, was Mondmilch ist, sondern auch, welche positiven Eigenschaften sie auf Ihren Körper und Geist haben kann. Außerdem verrate ich Ihnen, wie Sie zu Hause in nur 5 Minuten Ihre eigene Mondmilch zubereiten können und wie nachhaltig das Getränk wirklich ist.

Mondmilch mit Ashwagandha

Was ist Mondmilch?

Wir alle kennen sie, die Gute-Nacht-Milch, die wir früher bekamen, wenn wir als Kind nicht schlafen konnten. Die Mondmilch ist im Wesentlichen das ayurvedische Gegenstück zu unserer warmen Milch mit Honig. Der einzige feine Unterschied ist, dass bei der Mondmilch die warme Milch mit wärmenden Gewürzen und Adaptogenen verfeinert wird.

Wenn ich von Milch spreche, meine ich natürlich Milch auf pflanzlicher Basis, da ich keine tierischen Produkte verwende. Mit den pflanzlichen Alternativen schmeckt die Mondmilch genauso gut und ihre Wirkung bleibt gleich.

Mondmilch ist daher ein Getränk, das vor dem Schlafengehen getrunken werden sollte. Aufgrund der entspannenden Gewürze und der stressreduzierenden Adaptogene hat er eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung. Aber dazu mehr unter den gesundheitlichen Vorteilen. Im Folgenden möchte ich den Begriff Adaptogen und das wichtigste Adaptogen in der Mondmilch näher erläutern.

Was sind Adaptogene und wie wirken sie?

Definitionsgemäß handelt es sich bei Adaptogenen um Arzneimittel – hauptsächlich pflanzlichen Ursprungs -, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegenüber Stressfaktoren erhöhen sollen. Sie wirken unterstützend auf unseren Organismus und aktivieren die körpereigenen Selbstheilungskräfte. Außerdem helfen sie unserem Körper bei erhöhten Stresssituationen, sei es durch erhöhten psychischen oder physischen Stress.

Der zugrundeliegende Wirkmechanismus ist etwas komplex, weshalb ich hier nicht ins Detail gehen möchte. Es wird angenommen, dass die stressreduzierende Wirkung durch die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse verursacht wird. Aufgrund der vielseitigen Eigenschaften von Adaptogenen werden sie bei vielen Krankheitsbildern eingesetzt und können positive Wirkungen haben.

Hier sind einige Beispiele für Adaptogene:

  • Maca: wird vor allem bei hormonellen Störungen eingesetzt
  • Goldwurzel: bei Stress und gedrückter Stimmung aufgrund von erhöhtem psychischen Stress
  • Reishi: stärkt das Immunsystem, hilft bei allergischen Hauterkrankungen und chronischer Müdigkeit
  • Ginseng: mehr Energie und bessere geistige Leistungsfähigkeit
  • Chaga: stärkt das Immunsystem
  • Ashwagandha: fördert je nach Anwendung den Schlaf oder die Konzentration

Aufgrund ihres komplexen Wirkmechanismus können Adaptogene bei vielen verschiedenen Krankheiten und Symptomen eingesetzt werden. Die oben erwähnten sind nur eine kleine Auswahl.

vegane Mondmilch

Was gehört in eine Mondmilch und wie bereite ich sie zu?

Welche Zutaten Sie in Ihre Mondmilch geben, hängt natürlich von Ihnen und Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Es gibt jedoch ein paar grundlegende Zutaten, die für eine Mondmilch unerlässlich sind. Diese sind:

  • Pflanzenmilch
  • Ashwagandha-Pulver

Diese beiden Zutaten gehören in eine Mondmilch und sollten nicht fehlen. Sie können je nach Bedarf weitere Adaptogene hinzufügen. Auch der Reishi käme wegen seiner beruhigenden Wirkung in Frage. Wenn Sie unter einem hormonellen Ungleichgewicht leiden, wäre es sinnvoll, Maca hinzuzufügen.

Wegen des etwas unangenehmen Geschmacks von Ashwagandha empfehle ich Ihnen, einen Süßstoff und leckere Gewürze hinzuzufügen. So können Sie den Geschmack ein wenig angenehm überdecken. Meine Favoriten sind gemahlener Zimt oder meine selbstgemachte goldene Milchmischung mit Kurkuma. Kurkuma ist im Prinzip immer eine gute Wahl, weil es verschiedene positive Eigenschaften auf unseren Körper hat. Und abgesehen von ihrer gesunden Wirkung schmeckt die Mondmilch mit diesen Gewürzen auch noch richtig lecker. Aber ich liebe auch die beiden Versionen, die ich heute mit Ihnen teile, mit blauer Spirulina oder mit Hibiskus und Rose.

Was ist Ashwagandha?

Jetzt wissen Sie, dass Ashwagandha unbedingt in eine Mondmilch gehört. Aber was hat es mit dem Adaptogen auf sich?

Ashwagandha – so der Name der Pflanze im Sanskrit – wird übrigens auch Schlafbeere oder indischer Ginseng genannt. Sein botanischer Name ist Withania somnifera. Und wer sich nur minimal an den Lateinunterricht in der Schule erinnert oder die Sprache sehr gut beherrscht, wird sofort feststellen, dass die Pflanze etwas mit Schlaf zu tun haben muss. Somniferum bedeutet „den Schlaf bringen“. Genau diese Eigenschaft wird Ashwagandha zugeschrieben. Die Pflanze ist ein Adaptogen, das schlaffördernde Eigenschaften besitzt. Die positive Wirkung auf den Schlaf beruht auf Withanoloiden, die in der Wurzel enthalten sind. Das sind sozusagen die Wirkstoffe in Ashwagandha.

Je nach Anwendung kann Ashwagandha auch eine anregende Wirkung haben. Doch dazu mehr im nächsten Abschnitt. Traditionell wird die Schlafbeere auch als Aphrodisiakum verwendet und soll bei hormonellen Störungen helfen.

Mondmilch auf Pflanzenbasis

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Mondmilch?

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, dann wissen Sie wahrscheinlich schon, welche positive Wirkung die Mondmilch auf Sie haben kann. Trotzdem möchte ich es noch einmal kurz erwähnen.

Die Wirkung von Mondmilch – bzw. Ashwagandha – auf Körper und Geist hängt sehr stark von der Art der Anwendung ab. Wenn Sie Mondmilch vor dem Schlafengehen oder abends zum Ausklang eines stressigen Tages trinken, werden Sie eine beruhigende oder sogar schlaffördernde Wirkung spüren. Ashwagandha kann aber auch genau das Gegenteil bewirken, nämlich anregend wirken und die Konzentration verbessern. Wenn du Mondmilch trinkst und noch an Projekten arbeitest, für eine Ausbildung lernst oder irgendetwas anderes tust, das dir hilft, dich zu konzentrieren, dann wird dir die Mondmilch helfen.

Darüber hinaus kann Mondmilch bei hormonellen Störungen wie Myomen, dem PCO-Syndrom und anderen ähnlichen Störungen helfen, die mit einem Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron einhergehen. Allerdings wird dann eine Kombination mit Maca-Pulver empfohlen. Mondmilch kann auch bei Libidostörungen helfen. Immer vorausgesetzt, dass Sie auch Ashwagandha hinzufügen. An dieser Stelle möchte ich hinzufügen, dass die Verwendung von Adaptogenen bei solchen Störungen am besten immer mit einem Heiler, Arzt oder Naturheilkundler besprochen wird. Sie können Sie genauer beraten, behandeln und Ihnen Auskunft über die genaue Dosierung geben. Außerdem sollten Sie die auf der Packung angegebene Höchstdosis nicht überschreiten. Dies liegt daran, dass pflanzliche Arzneimittel sehr wirksame Mittel sind, die in falscher Dosierung unerwünschte Nebenwirkungen haben können.

Mondmilch auf Pflanzenbasis mit Ashwagandha

Meine persönliche Erfahrung mit Mondmilch

Vor einiger Zeit sah ich in den sozialen Medien immer wieder Beiträge über Mondmilch. Und da ich von Natur aus ein sehr neugieriger und experimentierfreudiger Mensch bin, war es sofort klar, dass ich Ashwagandha ausprobieren würde. Glücklicherweise bin ich mit einem sehr guten Schlaf gesegnet und habe selten Probleme beim Einschlafen. Je nach Mondphase liege ich jedoch manchmal mit kreisenden Gedanken wach. Keine negativen Gedanken oder Ängste, sondern eher ein Übermaß an Ideen, die mich an einigen Abenden im Monat wach halten. Solche Phasen sind aber auch davon abhängig, wie intensiv ich vor dem Schlafengehen an Projekten gearbeitet habe. Dann fällt es mir schwerer, mich zu entspannen.

Deshalb – und wegen meiner Neugierde auf Mondmilch – habe ich beschlossen, Mondmilch zu testen. Vor allem, um ein so genanntes Ritual zu schaffen. Als ich es zum ersten Mal geil fand, schalteten mein Geist und mein Körper in den „Chill-Modus“, wie ich es nenne. Das heißt, ich trinke in Ruhe meine Mondmilch und widme mich etwas Entspannendem, sei es, dass ich ein Buch lese, einen Podcast höre oder ein bisschen Netflix schaue. Mein Körper schaltet dann automatisch in den Feierabendmodus.
In diesem Sinne hat mir die Mondmilch sehr geholfen, mehr Entspannung und Gelassenheit in meinen Abendablauf zu bringen. Zu den schlaffördernden Eigenschaften kann ich nicht viel sagen, da ich einen ausgezeichneten Schlaf habe. Ich kann jedoch bestätigen, dass mich die Mondmilch müde macht.

Ich kann auch die stimulierende Wirkung von Ashwagandha bezeugen! Eines Abends trank ich Mondmilch und arbeitete noch am Blog, danach war ich so voller Motivation und Energie, dass ich nicht einschlafen konnte.

Schlussfolgerung

Meiner Meinung nach hängt die Wirkung der Mondmilch daher sehr stark von der Einstellung und den noch geplanten Aktivitäten ab. Wenn man noch etwas lernen oder bearbeiten will, fördert das die Konzentration. Wenn Sie bereit sind, abzuschalten, hilft es, sich zu entspannen. Auf jeden Fall ist die Mondmilch ein gesünderes Ritual als ein Glas Wein.

Was ist Mondmilch?

Wie oft sollte ich Mondmilch trinken?

Trinke ich jede Nacht Mondmilch?
Nein, ehrlich gesagt, weiß ich das nicht. Dafür ist der Verbrauch an pflanzlicher Milch zu hoch. Ich mache einmal pro Woche meine eigene Gemüsemilch, und sie muss eine Woche lang reichen. Wenn ich jeden Tag Mondmilch trinken würde, würde ich wegen der gekauften pflanzlichen Milch viel Abfall produzieren oder ich müsste etwa 3 Mal pro Woche neue Milch herstellen. Dafür bin ich zu faul! Natürlich können Sie jeden Abend Mondmilch trinken. Solange Sie sich an die vorgeschriebene Ashwagandha-Dosierung halten, ist das kein Problem. Im Prinzip könnte man die Mondmilch auch mit Wasser verdünnen, um den Verbrauch von Pflanzenmilch zu reduzieren, aber das mag ich nicht. Also trinke ich einfach intuitiv, wenn mir danach ist.

Aber im Moment denke ich wieder über die tägliche Einnahme von Ashwaghanda nach, weil ich mir möglicherweise eine positive Wirkung auf meine Myome vorstellen könnte. Aber darüber kann ich Ihnen in einem separaten Blogbeitrag mehr erzählen. Wenn Sie sich für das Thema interessieren, schreiben Sie es mir in die Kommentare oder per E-Mail.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Ashwagandha achten?

Beim Kauf von Ashwagandha gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Kapseln oder Pulver?

Zunächst einmal stellt sich die Frage, in welcher Form Sie Ashwagandha einnehmen möchten. Es gibt zum Beispiel Kapseln oder Pulver. Bei den Kapseln sollten Sie unbedingt abklären, ob sie vegan sind. Natürlich sind sie nicht für die Zubereitung von Mondmilch geeignet. Es sei denn, Sie wollen jede Kapsel einzeln öffnen. Kapseln kommen für mich persönlich nicht in Frage. Wenn Sie es jedoch vorziehen, Ashwagandha als Stimulans zu verwenden, dann könnten sie eine Option sein.
Für Mondmilch ist Pulver geeignet. Wenn Sie also von der schlaffördernden Wirkung profitieren wollen, empfehle ich Ihnen Pulver. Wieso den? Denn das Zubereiten und Trinken der Mondmilch ist ein abendliches Ritual. Mit der Zeit erkennt Ihr Gehirn diese Routine als Vorbereitung auf das Schlafengehen und schüttet automatisch die notwendigen Botenstoffe in Ihrem Körper aus, damit Sie müde werden.

Beim Kauf von Ashwagandha-Produkten sollten Sie auch darauf achten, dass es sich um Pulver/Kapseln aus den Wurzeln der Pflanze handelt. Und kaufen Sie das Produkt nicht einfach in irgendeinem Internetshop, sondern informieren Sie sich vorher oder gehen Sie in die Apotheke, Drogerie oder das Reformhaus Ihrer Wahl. Es ist sehr wichtig, nur pflanzliche Adaptogene zu konsumieren, die wirklich von zuverlässigen Herstellern stammen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Produkte mit anderen ähnlich aussehenden Pflanzen verunreinigt sind. Außerdem würde ich nur Produkte kaufen, die aus biologischem Anbau stammen und die genaue Angaben über die Menge der enthaltenen Withanoloide pro Dosis machen können.

Qualität ist der Schlüssel

Bei pflanzlichen Arzneimitteln sollte nicht der Preis entscheidend sein, sondern die Qualität und Reinheit. Viele Adaptogene – zu denen auch Ashwagandha gehört – fallen nicht unter das Arzneimittelgesetz, sondern unter das Lebensmittelgesetz. Die Anforderungen an Qualität und Reinheit sind in diesem Bereich etwas laxer. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich im Vorfeld gut informieren oder sich von einem Fachmann beraten lassen. Wenn Sie interessiert sind, können Sie sich auch an mich wenden, ich bin Apothekerin. Ich habe mein Ashwagandha in einem Bioladen gekauft und es ist bio-zertifiziert.

Wie gesund ist Mondmilch?

Ashwagandha & Nachhaltigkeit

Sie fragen sich, wie es um die Nachhaltigkeit bestellt ist? Wie immer möchte ich Ihnen gegenüber vollkommen transparent sein. Ashwagandha ist eine indische Pflanze. Aus diesem Grund kommen die meisten Produkte aus Indien. Dort wird die Pflanze entsprechend angebaut, die Wurzeln werden geerntet und dann zu Pulver verarbeitet. Es kann sein, dass das Pulver oder die Kapseln in dem Land hergestellt werden, aus dem das Unternehmen stammt, bei dem Sie kaufen. Aber die Pflanze selbst stammt fast immer aus Indien. Ashwagandha ist daher selten ein lokales Produkt.

Gibt es nachhaltigere und regionalere Optionen? Ich werde dieses Thema in einem separaten Blogbeitrag behandeln, der in den nächsten Wochen erscheinen wird.
Ich persönlich halte Ashwagandha nicht für ein notwendiges, sondern vielmehr für ein sehr hilfreiches und gesundes Produkt. Ähnlich wie bei Superfoods. Soweit ich weiß, gibt es lokale Möglichkeiten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Adaptogene, die die körpereigenen Funktionen unterstützen, sondern lediglich um Optionen, die bestimmte ähnliche Wirkungen wie Ashwagandha haben. Deshalb – und gerade wegen seiner adaptogenen Wirkung – ist Ashwagandha für mich unverzichtbar, auch wenn es sich nicht um ein regionales Produkt handelt.

Wie nachhaltig ist Mondmilch?

warum Sie Mondmilch probieren sollten:

  • reduziert Stress
  • ist schlaffördernd
  • beruhigt sich
  • fördert die Konzentration
  • unterstützt die körpereigenen Funktionen
  • ist gesund
  • hat eine unterstützende Wirkung bei hormonellen Störungen
  • ist vegan & rein pflanzlich
  • ist das perfekte Ritual vor dem Schlafengehen
  • leicht zubereitet
  • schnell zubereitet

andere Trendgetränke:

Wenn Sie diese Mondmilch ausprobieren, würde ich mich über Ihr Feedback hier in den Kommentaren freuen. Wenn Sie Ihre Kreation dieses Rezepts auf Instagram teilen, vergessen Sie bitte nicht, @velvetandvinegar zu verlinken und den Hashtag #velvetandvinegar zu verwenden. Meine Gemeinschaft und ich werden Ihren Beitrag also nicht vermissen.

Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du auch Zugang zu meinem Ebook und anderen kostenlosen Artikeln sowie exklusive Angebote und Inhalte direkt in deinen Posteingang. Außerdem sende ich Ihnen regelmäßig die neuesten Rezepte, persönliche Einblicke und interessante Tipps und Tricks zur veganen Ernährung und Nachhaltigkeit.
Sie können mich auch direkt über den Newsletter kontaktieren, indem Sie einfach auf meine E-Mails antworten. So kann ich noch gezielter auf Ihre Fragen und Wünsche eingehen. Ich freue mich, Sie als Teil meiner Gemeinschaft begrüßen zu dürfen!

Lesen Sie bald

Ihre Sarah

*Alle verlinkten Produkte sind persönliche Empfehlungen und keine gesponserten oder Affiliate-Links.
0 von 0 Bewertungen
Print

Moon Milk

You`ve often stumbled across the drink moon milk on the Internet and wondered what it`s all about? In this article I`d like to explain to you, not only what moon milk is, but what positive qualities it can have on your body and mind. I`ll also tell you how you can easily prepare your own moon milk at home within 5 minutes and how sustainable the drink really is.

Course beverage
Cuisine ayurvedic, Indian
Keyword moon milk
Cook Time 5 Minuten
Servings 1 cup
Author Velvet & Vinegar

Ingredients

basic ingredients

  • 250 ml plant-based milk organic
  • 1 tsp* ashwagandha powder organic
  • 1-2 tbsp sweetener of choice organic

toppings / ingredients of choice

  • 1/2 tsp hibiscus tea organic
  • 2-3 dried rose buds organic
  • 1 pinch of blue spirulina powder organic

Instructions

  1. Heat milk in a small pan together with the sweetener. If you like to add spices and / or tea its the moment to add it as well (for example cinnamon, turmeric, hibiscus tea, etc.)

  2. Mix in the ashwagandha powder as soon as the milk starts to steam. Mix very well to prevent clumps.

  3. Pour in a cup and add some frothed plant-based milk and toppings of choice.

Recipe Notes

*You can see two different types of moon milk on the pictures in this post:

  • a blue spirulina coconut moon milk
  • a hibiscus rose moon milk

The first one is made with coconut milk and blue spirulina powder. You can order blue spirulina at koro.de

For the second version you have to boil the milk together with hibiscus tea and add some crushed rose buds as a topping.

*The amount of ashwagandha powder needed depends on the product you use. So stick to the instructions on the packaging. Mine recommends 1 tsp a day. Never exceed the suggested amount.

Sie haben ein Pinterest-Konto? Dann könnt ihr mich hier finden und natürlich dieses Bild pinnen!

Mondmilch-Pin
Mondmilch auf Pflanzenbasis

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu