fbpx

Schweizer Ostertörtchen in Vegan – So wird Ostern ein süsser Erfolg

Dieser Blogbeitrag ist auch auf Englischverfügbar .

Suchst du noch nach einer süßen Leckerei zu Ostern? Dann habe ich genau das Richtige für dich… Nämlich diese veganen Ostertörtchen! In den folgenden Zeilen erfährst du, wie es dir gelingt, sie zu veganisieren.

Ostertörtchen sind in der Schweiz während der Osterzeit ein Muss. Einziges Problem: Das klassische Rezept enthält viel Eier, Butter und Sahne. Das sollte dich aber nicht davon abhalten, zu Ostern die gleichen Leckereien zu essen wie deine Kollegen! Und deshalb habe ich das traditionelle Osterkuchen-Rezept für dich in eine vegan-kompatible Version verwandelt. Und schmeckt übrigens genauso gut wie das Original!

Für alle die das Schweizer Gebäck nicht kennen. Ostertörtchen bestehen aus einem Mürbeteig als Boden und einer cremigen kompakten Füllung aus Milchreis, Grieß und Eiern.

Der Mürbeteig lässt sich einfach veganisieren, verwende einfach vegane Butter oder Margarine. Das einzige Problem im Rezept sind die Eier. Etwas anderes wird benötigt, um die Flüssigkeit zu binden. Seidentofu macht den Trick perfekt. Der Grieß, der Milchreis und die gemahlenen Mandeln tragen bereits zum Binden bei und mit etwas Seidentofu werden Ihre Ostertörtchen perfekt!

Wie du sehen kannst, steckt keine grosse Magie dahinter! Das Veganisieren ist total einfach und wird auch bei dir funktionieren. Die vegane Version ist etwas kompakter und weniger fluffig als das Original, aber trotzdem total lecker. Das kommt bei deinen Gästen garantiert gut an! Bist du bereit für das Rezept? Dann fangen wir an!

Lies dich bald,

Sarah

Easter Mini Tarts

Course Dessert
Cuisine Swiss
Keyword Easter, tarts, vegan
Prep Time 1 Stunde
Cook Time 30 Minuten
Total Time 1 Stunde 30 Minuten
Servings 6 tarts
Author Velvet & Vinegar

Ingredients

crust

  • 125 g whole wheat flour organic
  • 40 g brown sugar organic
  • 75 g vegan butter cold, organic
  • 3-4 tbsp vegetable milk organic
  • 6 aluminium moulds
  • Coconut oil melted, organic
  • quince jam organic

filling

  • 250 ml almond milk sweetened, organic
  • 1 tsp vanilla extract
  • 50 g rice pudding organic
  • 1 pinch salt organic
  • 25 g semolina organic
  • 20 g ground almonds organic
  • 15 g brown sugar organic
  • 1 packet of ground orange peel approx. 6g
  • 75 g silken tofu organic
  • 1 pinch of kala namak salt optional, for the egg flavour

decoration

  • icing sugar organic
  • edible flowers organic

Instructions

  1. Place whole wheat flour, butter and brown sugar in a bowl and stir with a food processor until a dough is formed. If the dough is too dry, add 3 to 4 tablespoons of vegetable milk.

  2. Wrap the dough in cling film and refrigerate for 30 minutes.
  3. Grease the aluminium moulds with a little melted coconut oil. Divide the dough into 6 equal parts, place in the aluminium moulds and form the crust by hand. Spread the quince jam on the base and prick with a fork. Refrigerate again.

  4. Preheat oven to 180° Celsius.
  5. Bake the tarts bases in the oven for 10 minutes and remove.

  6. Bring the vanilla extract and milk to the boil. Add rice pudding and cook for about 15-20 minutes stirring regularly.
  7. Add the remaining ingredients up to and including Kala Namak and simmer again at low heat for about 10 minutes.
  8. Allow the filling to cool, fill into the prepared cake bases and smooth down.
  9. Bake the tarts in the oven for another 15 minutes.

  10. Sprinkle the cooled tarts with icing sugar and decorate with edible flowers.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu