fbpx

Sind Zahnbürsten aus Bambus wirklich nachhaltig?

Dieser Blogbeitrag ist auch auf Deutsch verfügbar.

Sind Zahnbürsten aus Bambus wirklich nachhaltig?

Eine Zahnbürste aus Kunststoff braucht bis zu 500 Jahre, um vollständig zu verrotten. Und im Durchschnitt sollte eine Zahnbürste alle 3 Monate gewechselt werden! Wenn man dies auf die gesamte Weltbevölkerung hochrechnet, dann wird schnell klar, dass eine nachhaltige und vor allem plastikfreie Alternative benötigt wird! Von den riesigen Mengen an Plastik, die in unseren Ozeanen herumschwimmen, wollen wir gar nicht erst reden!

Aber sind Zahnbürsten aus Bambus wirklich nachhaltig und plastikfrei? Wie steht es um ihre Ökobilanz? Gibt es möglicherweise umweltfreundlichere Alternativen? Und wie sieht es mit der Hygiene und Effizienz solcher Bürsten aus? Fragen über Fragen, die wir heute behandeln wollen.

Wie effizient reinigen Bambuszahnbürsten Ihre Zähne?

Bambus hat von Natur aus eine antibakterielle Wirkung, die sich positiv auf unsere Mundhygiene auswirkt. Grundsätzlich sollten Sie – wie bei allen Zahnbürsten – darauf achten, weiche Borsten zu verwenden. Außerdem sollten Sie Ihre Zähne niemals mit Druck putzen. Einige Zahnbürsten aus Kunststoff können sich unter zu starkem Druck verbiegen, Bambuszahnbürsten nicht. Achten Sie deshalb unbedingt auf eine druckfreie Reinigung. Ansonsten sind Bambuszahnbürsten genauso effizient wie jede andere Handzahnbürste. Allerdings ist sie möglicherweise nicht so effizient wie eine elektrische Zahnbürste. Das liegt meist an der Putztechnik und nicht an der Zahnbürste selbst. Elektrische Zahnbürsten garantieren eine einfache und korrekte Reinigung.

Ich habe noch nie elektrische Zahnbürsten benutzt und kann keinen Unterschied in der Reinigungsleistung im Vergleich zu einer Handzahnbürste aus Plastik feststellen. Für mich kommt eine elektrische Zahnbürste absolut nicht in Frage und ich lege Wert auf Nachhaltigkeit. Außerdem lasse ich meine Zähne alle 6 Monate von einem Zahnarzt professionell reinigen.

Wenn Sie trotzdem nicht auf eine elektrische Zahnbürste verzichten wollen, können Sie happybrush ausprobieren. Zumindest ihre Verpackungen sind nachhaltig. Es macht jedoch keinen Sinn, eine voll funktionsfähige elektrische Zahnbürste, die Sie bereits zu Hause haben, gegen eine neue einzutauschen. Schließlich ist happybrush auch aus Plastik! Es ist also am besten, das alte Gerät zu benutzen, bis es nicht mehr funktioniert.

warum Sie keine Plastikzahnbürsten mehr benutzen sollten

Wie sieht es mit der Hygiene und Haltbarkeit von Bambuszahnbürsten aus?

Die antibakterielle Wirkung von Bambus habe ich bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt. Deshalb gibt es auch keine hygienischen Bedenken. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten sollten. Eine Bambuszahnbürste braucht nach dem Gebrauch länger zum Trocknen als eine herkömmliche Kunststoffzahnbürste. Deshalb nach Gebrauch abtrocknen und in einem Zahnputzglas aufbewahren. Überprüfen Sie die Zahnbürste vor dem Putzen auf Schimmel. Das sollte jedoch nicht passieren, wenn Sie Ihren Pinsel gut trocknen.

Wie bei allen Handzahnbürsten beträgt die Haltbarkeitsdauer 3 Monate. Also alle 3 Monate austauschen.

Sind Zahnbürsten aus Bambus wirklich plastikfrei?

Leider nein! Bambuszahnbürsten sind nicht zu 100 % plastikfrei.
Die Borsten der meisten Bambuszahnbürsten enthalten meist Nylon-4, Nylon-6, recycelbares PBT oder Bambusviskose. Die meisten Marken sind jedoch BPA-frei. Zumindest alle, die ich bisher gezählt habe. Aber zurück zu den Borsten… Möchten Sie die Materialien kennenlernen? Dazu werde ich gleich kommen.

Nylon-4 & Nylon-6

Nylon-4 und -6 sind per se Kunststofffasern! Und der wichtigste Rohstoff für Kunststoff ist Erdöl. Nylon-4 ist ein sogenannter Bio-Kunststoff, der biologisch abbaubar ist. Dieser Begriff ist jedoch nicht geschützt, und es gibt keine hundertprozentige Garantie, dass die Hersteller wirklich Nylon-4 statt -6 verwendet haben. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel.

Nylon-6 ist der böse Bruder von Nylon-4! Nichts anderes als normales Nylon und daher in absehbarer Zeit nicht biologisch abbaubar.

PBT

PBT (Polybutylenterephthalat) ist ebenfalls eine Kunstfaser. Die Borsten der Baumfrei-Zahnbürsten – die Sie in diesem Beitrag sehen und die ich als Probe erhalten habe – bestehen aus diesem Material. Auch hier handelt es sich um eine synthetische, biologisch nicht abbaubare Faser, die aus Erdöl gewonnen wird.

Bambus-Viskose

Bambusviskose wird auf der Basis von Zellulose hergestellt und ist halbsynthetisch.  Bei der Herstellung von Bambusviskose aus Bambuszellulose sind chemische Prozesse im Spiel, die den ursprünglich natürlichen Rohstoff in eine Kunstfaser umwandeln. Das ist nichts Umweltfreundliches  und meist eine irreführende Bezeichnung. Hier finden Sie einen gut geschriebenen Artikel über Bambusviskose (allerdings auf Deutsch). Außerdem haben mehrere Tests gezeigt, dass beim Verbrennen von Bambusviskoseborsten der typische Plastikgeruch entsteht und die Borsten wie Plastik schmelzen. Natürlich ist definitiv anders.

Die Borsten der hydrophilen Bürsten sollen zu 100 % aus Rizinusöl bestehen und damit laut Hersteller vollständig biologisch abbaubar und frei von Erdöl sein. Sobald ich diese Pinsel testen kann, wird es ein Update geben. Leider sind sie in meinem Großhandel nicht erhältlich.

Fazit: Wenn Sie eine vegane Bambuszahnbürste wollen, werden Sie sie wahrscheinlich nicht völlig plastikfrei bekommen. Die perfekte Zahnbürste, die vegan, kompostierbar, 100 % plastikfrei und vollständig nachhaltig ist, gibt es nicht (vielleicht mit Ausnahme von hydrophilen Bürsten). Leider werden Sie damit leben müssen.

Sind Zahnbürsten aus Bambus vollständig kompostierbar?

Vollständig kompostierbar ist nicht vegan. Autsch, das klingt hart, nicht wahr? Aber leider ist es wahr. Es gibt tatsächlich noch Zahnbürsten aus Holz mit Schweineborsten. Diese sind vollständig biologisch abbaubar. Aber leider nicht vegan und nicht sehr hygienisch. Wegen der hohlen Borsten sammeln sich in ihnen gerne Keime an.

Alle veganen Zahnbürsten aus Bambus sind nur bedingt kompostierbar. Die Borsten gehören in den Restmüll und nur der Stiel in die Komposttonne. Brechen Sie dazu einfach den Kopf der Bürste ab und entsorgen Sie ihn regelmäßig. Die hydrophile Bürste mit Rizinusöl-Borsten ist jedoch sehr vielversprechend. Ich werde sie so bald wie möglich testen und Ihnen eine Rückmeldung geben.

warum Sie Zahnbürsten aus Bambus den Plastikzahnbürsten vorziehen sollten

Wie groß ist der ökologische Fußabdruck einer Zahnbürste aus Bambus?

Wie sieht es mit der Ökobilanz von Bambuszahnbürsten aus? Eine durchaus berechtigte Frage. Schließlich handelt es sich nicht um einen Rohstoff, der im Garten Ihres Nachbarn wächst. Zahnbürsten aus Bambus werden hauptsächlich in China oder Indien hergestellt. Kann die Zahnbürste dies dank ihrer biologischen Abbaubarkeit wettmachen? Wären Holzzahnbürsten aus einheimischem Holz nicht die bessere Wahl?

Um die Ökobilanz von Bambus zu verstehen, müssen Sie die folgenden Fakten berücksichtigen. Bambus ist ein schnell wachsendes Holz. Innerhalb weniger Monate wächst er mehrere Meter und durch sein schnelles Wachstum ist die Gefahr der Abholzung deutlich geringer. Einheimische Baumarten brauchen Jahrzehnte, bis sie ausgewachsen sind und gefällt werden können. Bambus ist außerdem eine sehr anspruchslose Pflanze, die praktisch keine Pestizide und Düngemittel benötigt. Dies gilt jedoch nur für Orte, an denen die Pflanze natürlich wächst. In unseren Breitengraden würde die Pflanze wahrscheinlich Dünger benötigen.

Wie alle Bäume und Pflanzen produziert auch der Bambus CO2. Nicht eine einzige Plastikzahnbürste bildet CO2. Bambuszahnbürsten werden gebrauchsfertig versandt. Das spart eine Menge Platz, als wenn Bambus als Rohstoff importiert würde.

Übrigens, haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, woher die Plastikzahnbürste kommt? China macht 50% der Kunststoffproduktion aus, also ist es sehr wahrscheinlich, dass auch Ihre Kunststoffzahnbürste aus China kommt. Fräulein Öko erklärt den langen Weg einer Plastikzahnbürste vom Rohmaterial bis zur fertigen Zahnbürste sehr schön (allerdings wieder auf Deutsch).

Insgesamt ist eine aus China importierte Bambuszahnbürste eindeutig das kleinere Übel als eine Plastikzahnbürste, für deren Herstellung Erdöl verbraucht wird, die um den halben Globus reist, ebenfalls in Plastik verpackt ist und 500 Jahre braucht, um zu verrotten.

Aufgrund seines schnellen Wachstums ist Bambus auch eine viel nachhaltigere Option als einheimische Bäume. Es würde einfach zu lange dauern, bis sie nachwachsen.

Ein interessantes Interview über die Ökobilanz von Bambuszahnbürsten finden Sie hier.

Stehlen wir das Futter der Pandas?

Nein! Soviel ich weiß, ernähren sich Pandas von kleinen Bambusarten. Bambuszahnbürsten hingegen werden aus größeren Arten hergestellt. Das eine hat also nichts mit dem anderen zu tun.

Sind Zahnbürsten aus Bambus wirklich nachhaltig?

Bambuszahnbürsten sind sicherlich nicht DIE LÖSUNG für das Plastikproblem. Sie sind aber auf jeden Fall ein großer Schritt in die richtige Richtung und immer eine bessere Wahl als Plastikzahnbürsten, wie oben gezeigt. Es geht nicht darum, alles perfekt zu machen, sondern das Bestmögliche. Und Bambuszahnbürsten sind eine ziemlich gute Option dafür.

alles, was Sie über Bambuszahnbürsten wissen müssen

Gibt es andere nachhaltige Alternativen?

Es gibt sie tatsächlich, und Sie finden sie unten aufgeführt. Bei meinen Recherchen habe ich keine Informationen darüber gefunden, ob Miswak-Holz oder Bambus die nachhaltigere Option ist. Ich weiß auch nicht, wie lange es dauert, bis Miswak im Vergleich zu Bambus nachwächst. Der SWAK zum Beispiel verursacht jedoch weniger Abfall.

Miswak-Holz

Ein Stück Holz des Zahnbürstenbaums, das in Ostafrika, Arabien und im Nahen Osten gefunden wurde. Die Menschen in diesen Gebieten benutzen Stöcke aus eben diesem Holz seit der Antike zum Zähneputzen. Das Holz des Baumes ist reich an zahnschützenden und zahnreinigenden Inhaltsstoffen wie Fluorid (härtet den Zahnschmelz), Kalzium (remineralisiert), Saponine (reinigt die Zähne), Flavonoide (antibakteriell), Gerbstoffe (adstringierend), Vitamin C (konservierend) und Silikat (reinigt) (hier die Quelle, aus der ich diese Informationen habe). Eine großartige, vollständig biologisch abbaubare Alternative. Allerdings müssen die Verkäufer auch Miswak-Holz importieren. Eine lokale Alternative zum Miswak-Holz wäre der Haselnussstrauch.

SWAK

Eine Mischung aus Miswak und Plastikgriff. Die Borsten bestehen aus dem Wurzelholz des Zahnbürstenbaums und einem Kunststoffhalter. Übrigens, wenn Sie miswak zum Zähneputzen verwenden, brauchen Sie keine Zahnpasta mehr. Der einzige wichtige Unterschied zwischen einem SWAK Kunststoffhalter und einer normalen Kunststoffzahnbürste? Sie werden Ihren SWAK ewig benutzen, da Sie nur die Miswak-Borsten ersetzen müssen. Inzwischen gibt es auch Modelle, die aus Holz gefertigt sind, wie dieses hier. Auf diese Weise verursacht die SWAK an sich weniger Müll als eine Bambuszahnbürste, und Sie werfen die Borsten einfach in die Komposttonne. Preislich gesehen sind die SWAK etwas teurer als Bambuszahnbürsten.

Solange die spezielle Putztechnik für Sie funktioniert, ist SWAK eine gleichwertige, wenn nicht sogar fast noch nachhaltigere Alternative zu Bambuszahnbürsten. Die Frage, die ich jedoch nicht beantworten konnte, ist, wie schnell der Zahnbürstenbaum tatsächlich nachwächst und wie viel vom natürlichen Bestand betroffen wäre, wenn viele von uns auf SWAK umsteigen würden.

Welche Marken gibt es und für welche entscheiden Sie sich?

In diesem Blogbeitrag finden Sie bereits eine kleine Liste verschiedener Marken, die Zahnbürsten aus Bambus verkaufen. Es gibt noch viele weitere Marken auf dem Markt. Das Wichtigste ist, dass Sie die für Sie passende Lösung finden. Die Borsten sollten bequem sein und Ihnen bei der täglichen Reinigung keine Schmerzen bereiten. Achten Sie auf das Borstenmaterial und bevorzugen Sie immer eine Marke, die Bio-Kunststoff verwendet. Hydrophil scheint im Moment die nachhaltigste Alternative zu sein, da die Borsten zu 100 % aus Rizinusöl bestehen und somit natürlich sind. Ich persönlich werde wahrscheinlich eine hydrophile Zahnbürste kaufen und mich an einer SWAK versuchen. Aber das ist meine persönliche Entscheidung.

9 zufällige Fakten über Zahnbürsten aus Bambus

Letztendlich muss man bei Bambuszahnbürsten einige Abstriche machen. 100% plastikfrei, nachhaltig und kompostierbar ist leider nicht möglich. Dennoch sind Zahnbürsten aus Bambus immer eine viel nachhaltigere Wahl als solche aus Plastik.
Ich hoffe, dieser Artikel konnte Ihnen das Thema nachhaltige Zahnbürsten ein wenig näher bringen.

Lesen Sie bald

Sarah

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu