fbpx

Spaghetti-Kürbis-Buddha-Bowl

Dieser Blogpost ist auch auf Englisch verfügbar .

Buddha-Schalen sind seit Ende 2016 und 2017 ein massiver Insta-Trend. Haben Sie schon einmal den Begriff gehört oder eine Buddha Bowl probiert? Ich kann sie nur wärmstens empfehlen, man kann sie nicht nur mit all seinen Lieblingsdingen überladen, sie sind auch super gesund, wenn man sie mit den richtigen Zutaten zubereitet.
Aber lassen Sie uns zuerst ein wenig tiefer in die Frage einsteigen, wie diese Schalen zu ihrem Namen kamen. Es gibt tatsächlich mehrere Theorien, wie der Begriff Buddha Bowl entstanden ist. Man schlägt vor, dass es von der Tatsache herrührt, dass Buddha früher durch die Wege ging, auf denen er lebte, und eine kleine Schüssel trug, in die die Menschen, die er auf seiner Reise traf, jede Art von Essen als Spende hineinlegten. Eine andere Theorie besagt, dass der Begriff Buddha-Schüssel von einer buddhistischen meditativen Art des Essens namens „Ōryōki“ abgeleitet ist, bei der früher Speisen direkt aus unterschiedlich großen Schalen serviert wurden. Die größte Schale heißt Buddha-Schale. Und der dritte – weniger spirituelle Ansatz – besagt, dass Buddha Bowl nur für eine hochgefüllte Schüssel steht, die Ihren Magen nach dem Verzehr wie den von Buddha aussehen lässt. Lifestyle-Slash-Trendwort oder spiritueller und traditioneller Nachwuchs, auf zwei Fakten können wir uns am Ende einigen. Erstens ist der Name Buddha sehr marktgängig, wie Lisa Dawn Bolton bereits in einem anderen Blogbeitrag schrieb. Zweitens ist die Idee hinter dem Konzept der Buddha Bowl, von allem ein wenig, aber nicht zu viel zu essen, alias eine ausgewogene Ernährung, durchaus mit einem spirituellen Leben vereinbar. Eigentlich kannst du deine Buddha Bowl auch Macro Bowl, Nutri Bowl, Rainbow Bowl, Bliss Bowl, Hippie Bowl oder wie auch immer der Name zu deiner ganz persönlichen Bowl passt, nennen.*

Bei der Herstellung von Buddha Bowls gibt es zwar ein paar Regeln, aus was deine Bowl bestehen sollte, aber am Ende bist du ziemlich frei und es gibt eine große Auswahl an Zutaten, aus denen du wählen kannst. Grundsätzlich sollten sie drei verschiedene Arten von Lebensmitteln enthalten; Vollkornprodukte, Gemüse und Eiweiß, begleitet von Gemüse und Samen/Nüssen. Ich persönlich mag einen anderen Ansatz, indem ich die Zutaten einer Buddha Bowl in 7 verschiedene Lebensmittelgruppen aufteile. Ich habe diese Art, Bowls zu kreieren, bei The Good Hearted Woman gefunden, und wann immer möglich versuche ich, mich an ihre Regeln zu halten, die die folgenden sind;

  1. Grüne als Basis –> Verwenden Sie sie, um Ihre Schüssel auszulegen, einige Beispiele für Grüns sind; Grünkohl, jede Art von Salat, Rucola, Chicorée, Microgreens, Spinat, Mangold, Eisberg, Römersalat, Radicchio oder Kohl
  2. Gemüse  –> jede Art der Zubereitung funktioniert (sautiert, geröstet, roh), alle Gemüsesorten funktionieren
  3. Protein –> Wir sprechen hier von Pflanzenproteinen, nicht von tierischen Proteinen, einige Beispiele sind; Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Tofu, Tempeh oder Quinoa (auch Pseudogetreide/Pseudogetreide)
  4. Kohlenhydrat  –> Quinoa, Buchweizen, Sobanudeln (alles Pseudogetreide), Reis, Mais, Gerste, Hirse, Bulgur, Haferflocken, Maismehl, brauner Reis, Amaranth, schwarzer Reis, Wildreis, Kartoffeln, Süßkartoffeln, alle Arten von Nudeln oder Kochbananen
  5. Süß –> meist frische und getrocknete Früchte, für mich persönlich sind sie optional, ich neige dazu, sie wegzulassen
  6. Knirschen –> für mich ausschließlich Nüsse und Samen, aber auch knackiges Gemüse (Gurken, Zuckerschoten, etc.)
  7. Garnierung/Toppings –> jede Art von frischen Kräutern, Frühlingszwiebeln, Dressings und/oder Dips, wie Nussbutter, Hummus, Guacamole, Tahini, etc

Dies mag eine kleine Liste sein, aber ich denke, Sie können die riesige Auswahl an Optionen sehen, aus denen Sie wählen können. Eine andere Sache, die Sie beachten sollten, ist, Ihre Schüssel so bunt und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, da Sie durch das Essen vieler verschiedener Farben aus der Schüssel eine große Vielfalt an Nährstoffen erhalten (siehe auch diesen Blogbeitrag , in dem ich erkläre über das Essen des Regenbogens).
Natürlich konnte ich euch diesen enormen Informationsfluss nicht einfach überlassen, ohne euch ein Buddha-Bowl-Rezept zur Verfügung zu stellen. Was ich erstellt habe? Eine Art Herbst-inspirierte Bowl mit viel frischem, rohem und gekochtem Gemüse und einigen kohlenhydratarmen Spaghetti aus Kürbis, dem eigentlichen Star der Bowl.
Falls Sie anfangen möchten, selbst Buddha-Schalen zu kreieren, oder Sie nach Inspiration suchen, schauen Sie sich mein Buddha-Schalen-Pinterest-Board an . Ich kann dir auch das Buch „Vegan Bowls for Vegan Souls“ wärmstens empfehlen, das eine Vielzahl verschiedener Bowl-Ideen von Foodies aus der ganzen Instagram-Welt enthält (oben abgebildet, nicht gesponsert).

Viel Spaß beim Erstellen Ihrer eigenen Schalen und lesen Sie bald,

Sarah

Spaghetti Squash Buddha Bowl

Course Main Course
Cuisine Vegan
Keyword Buddha Bowl
Prep Time 1 Stunde
Cook Time 20 Minuten
Total Time 1 Stunde 20 Minuten
Servings 2 people
Author Velvet & Vinegar

Ingredients

  • 1/2 spaghetti squash
  • 100 g red lentils organic
  • 1/2 tsp cayenne pepper
  • 1 tbsp tomato purée organic
  • salt & pepper to taste
  • 200 g brussel sprouts organic
  • 200 g brown mushrooms organic
  • 1 tbsp hot chili oil
  • 10 radishes organic
  • 1 scallion organic
  • 250 ml soy cream
  • 3 tbsp cashew butter organic
  • 1 tsp onion powder
  • salt & white pepper to taste

Instructions

  1.  Preheat the oven at 250° Celsius. Remove pumpkin seeds and lay squash upside down onto a baking sheet. Roast in the oven for about 40 to 45 minutes. You can also prepare the squash the day before, which will safe you time the next day.

  2.  Let the squash cool down a bit and scrape the flesh out using a fork. Alway scrape from outside to inside and you will get nicely looking spaghetti. Put the squash spaghetti back into the oven at 100° Celsius to keep them warm.

  3.  Cook lentils according to the instructions on the packaging in water for about 15 to 20 minutes. Whilst cooking them add cayenne pepper, salt, pepper and tomato purée.

  4.  Rinse off brussel sprouts and halve them. Fill a pan with water, put brussel sprouts in the pan and cook them for 10 to 15 minutes. They should be cooked but still remain crunchy.

  5.  Rinse off mushrooms and cut them into chunky slices. Heat spicy chili oil in a pan and fry mushroom slices for 5 minutes in the oil. Season with some salt if you like.

  6.  Rinse off radishes and cut them into quarters. Rinse off the scallion as well and cut into rings.

  7.  Pour soy cream into a heated up sauce pan and bring to a boil. Add cashew butter, onion powder, salt and pepper. Cook until the cashew butter disolved evenly into the soy cream.

  8.  Arrange the squash spaghetti, lentils, brussel sprouts, mushrooms and radishes in a bowl. Top off by adding some scallion rings and drizzle over the cashew sauce.

* Verwendete Quellen:
https://lisadawnbolton.com/food/2015/06/buddha-bowl.html
https://www.epicurious.com/expert-advice/buddha-bowl-history-recipe-article
https://www.bonappetit.com/story/what-is-buddha-bowl
https://gesundheitstrends.netdoktor.at/a/ernahrung/trend-buddha-bowls-alles-in-einer-schuessel-15261

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu