Vegane Berliner mit Marmeladenfüllung

Es ist Faschingszeit und da darf einer nicht fehlen: der vegane Berliner, auch Krapfen genannt. Richtig prall gefüllt mit Marmelade, fettig frittiert und durch Zucker gezogen kommt er daher. Und sind wir ganz ehrlich, man gönnt sich den Kleinen Kerl gerne auch öfters als nur einmal im Jahr zur Fastnachtszeit.
Springe zu Rezept Rezept drucken
frittierte Vegane Berliner mit Kirschmarmeladen Füllung und Zuckerhaube

Die gefüllten Krapfen sind der absolute Klassiker während der Karnevalszeit – hier auch Fasnacht genannt – und dürfen nicht fehlen. Sie sind so lecker, dass sie bei uns eigentlich das ganze Jahr über verfügbar sind.
Doch sind Berliner eigentlich vegan? Eine oft gestellte und durchaus berechtigte Frage. Leute, leider muss ich euch enttäuschen. Ein veganer Berliner ist eher eine Seltenheit, es sei denn ihr habt in euerer Nähe einen Brammibal`s Donuts. *hint, hint*, das wäre jetzt ein kleines Votum, dass Brammibal endlich mal eine Filiale hier in Bern eröffnet. Aber zurück zur eigentlichen Frage, ob Krapfen vegan sind…

Nope, Berliner sind per se nicht vegan, da der Grundteig Milch und Butter enthält. Vegane Berliner gibt es auch eher selten zu kaufen. Auf jeden Fall ist dies meine Erfahrung hier in Bern.
Berliner lassen sich jedoch super einfach in vegan selber backen. Dafür musst du lediglich die Milch gegen Pflanzenmilch und die Butter gegen pflanzliche Butter oder Margarine austauschen. Hex, hex, das wars auch schon. Damit das Krapfen-Experiment aber auch gleich beim ersten Anlauf gelingt, stelle ich dir mein Rezept für vegane Berliner zur Verfügung 🤫.

PS: Wer übrigens nicht auf die Vollfett frittierte Variante steht. Auf meinem Instagram Account findest du ein Rezept für vegane Berliner aus dem Backofen. Dieses Berliner Rezept ist sogar zuckerfrei, da ich dafür Birnen-Dicksaft verwende.

selbstgemachte vegane Marmelade aus Kirschen für vegane Krapfen
Vorbereitung der Zuckerhaube für Vegane Berliner

Berliner werden ja bekanntlich ganz traditionell zu Silvester und Fasching gebacken. Man muss aber durchaus kein Fasching-Fan sein, um sich an den leckeren Kugeln zu ergötzen. Ich rede aus eigener Erfahrung. Mit Fasching kann ich nämlich absolut nichts anfangen. Ich bin ein richtiger Karneval Muffel! Auf das Berliner Abenteuer lasse ich mich jedoch sehr gerne ein. Weil leckeres Wohlfühlessen ist bei mir immer willkommen. Und das ist so einer veganer Krapfen allemal.

Und wenn wir gerade bei Traditionen sind. Wusstest du, dass in manchen Orten einige der Krapfen mit Senf, Sägespänen oder Zwiebeln gefüllt werden. Fieserweise sieht man dies den frittierten Kugeln dann auch nicht an, woraus die Füllung besteht. Ich sag’s euch, würde mir das hier passieren, würd ich jemanden den Allerwertesten versohlen 🤣. Spass beiseite…

Auch spannend: die Thematik des Namen dieses frittierten Hefegebäcks. Es finden sich mitunter die unterschiedlichsten Bezeichnungen für die leckeren Teigkugeln. So etwa, Berliner Pfannkuchen, Faschingskrapfen, Kräppel, Bauernkrapfen, Puffer oder eben Berliner und Krapfen.
Doch genug zum geschichtlichen Exkurs. Widmen wir uns jetzt dem Thema, wie du vegane Berliner selber zu Hause machen kannst.

Vegane Berliner mit Marmeladenfüllung
prall gefüllter veganer Krapfen mit Kirschenmarmelade

Vegane Berliner kannst du ganz einfach selber backen. Wie zeige ich dir in diesem Rezept. Wenn du lieber Berliner ohne frittieren möchtest, dann kannst du die Berliner auch in der Heissluftfritteuse oder im Backofen zubereiten. Wie? Das verrate ich dir in den Notizen des unten angehefteten Rezepte.

Das Rezept ergibt ca. 8 grosse vegane Berliner. Wer Lust hat auf vegane Mini-Berliner, der halbiert die Grösse der einzelnen Teigkugeln.

Für dieses Rezept habe ich als Füllung eine selbstgekochte Kirschenmarmelade verwendet. Das Rezept für die Kirschenmarmelade verrate ich dir ebenfalls unten im Rezept. Natürlich ist momentan nicht Kirschensaison. Aber vielleicht magst du ja diesen Sommer mal die Gelegenheit nutzen und ein paar Gläser Kirschmarmelade einkochen. Ansonsten kannst du die Marmelade natürlich auch kaufen oder einfach eine andere Geschmacksrichtung verwenden. Falls Berliner mit Marmelade nicht dein Ding sind, kannst du sie auch mit Vanillecreme oder Schoko-Nuss-Aufstrich füllen.

Vegane Berliner basieren auf einem typischen Hefegebäck. Ähnlich einem Briocheteig. Du benötigst für den Teig Milch und Butter, was – wie bereits oben erwähnt – auch super durch vegane Butter oder Margarine und Pflanzenmilch ersetzt werden kann. Wodurch die Berliner vegan werden. Für den Hefeteig ist es vor allem wichtig, dass er genügend Gehzeit bekommt. Damit die Berliner auch schön aufgehen und dann beim Ausfrittieren nochmals gehen können. Dafür verwende ich in diesem Berliner Rezept eine Methode, die weniger Hefe verwendet und den Teig dafür über Nacht im Kühlschrank ruhen lässt. Falls du weniger Zeit zur Verfügung hast, kannst du die verwendete Menge Hefe verdoppeln und den Teig lediglich zwei Stunden gehen lassen.

Vegane Berliner

Der kniffligste Teil dieses Krapfen Rezeptes ist das Frittieren. Ok, offen und ehrlich, wenn es etwas gibt worin ich grottenschlecht bin, dann ist es frittieren. Ich bin da einfach komplett talentfrei. Weshalb ich das Rezept wohl auch viermal getestet habe, bis es mit dem Frittieren geklappt hat.

Daher empfehle ich dir wirklich wärmstens, zum Frittieren ein Thermometer zu verwenden, das dir die Temperatur anzeigt. Denn ist das Öl noch zu wenig heiss, dann saugen sich die Berliner mit Fett voll. Und glaub mir, das schmeckt a) nicht so schmeichelnd und b) hast du dann Vegane Berliner, die null aufgehen, da sie zu schwer sind.
Ist das Öl zu heiss, bräunen die Berliner aussen zu schnell an und bleiben Innen roh. Glaub mir, das ist noch schlimmer. Been there, done that 🤪.

Wer abenteuerlustig ist, kann einen Kochlöffel aus Holz zu Hilfe nehmen. Steigen am Kochlöffel Luftblasen auf, wenn du ihn ins Öl steckst, ist es bereit. Verwende zudem ein Öl mit hohem Rauchpunkt, nicht dass es dir die Pfanne samt Vegane Berliner um die Ohren haut. Ich empfehle Erdnussöl.

Der ultimative perfekte vegane Berliner hat dann noch diesen typischen weissen Rand. Dieser Rand entsteht wenn der Vegane Berliner beim Frittieren nochmals aufgeht. Dafür gibt es einen kleinen Geheimtipp. Den Berliner mit der Oberseite gegen unten zuerst frittieren und zwar mit Deckel auf der Pfanne. Danach drehen und Deckel NICHT mehr auf die Pfanne setzten. Zudem ist es empfehlenswert das Öl ca. 3cm in die Pfanne zu füllen. Da ich talentfrei unterwegs bin, hat es bei mir mit dem weissen Rand irgendwie nicht bei allen Berlinern geklappt. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich das mit mehr Übung auch noch hinkriege.

Hiermit wünsche ich Mahlzeit und guten Appetit!

Vegane Berliner mit Marmelade
Drucken Pin
5 from 1 vote

Vegane Berliner mit Marmeladenfüllung

Es ist Faschingszeit und da darf einer nicht fehlen: der vegane Berliner, auch Krapfen genannt. Richtig prall gefüllt mit Marmelade, fettig frittiert und durch Zucker gezogen kommt er daher. Und sind wir ganz ehrlich, man gönnt sich den Kleinen Kerl gerne auch öfters als nur einmal im Jahr zur Fastnachtszeit.
Gericht Backwaren süss, Dessert, Gebäck, Pies & Tartes
Küche Deutsch, Schweizerisch
Keyword Berliner, Fasching, Hefegebäck, Hefeteig, Krapfen, Marmelade, Silvester, vegane Berliner, vegane Krapfen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit 12 Stunden
Portionen 8 Stück
Kalorien 1551kcal

Kochutensilien

  • 1 Saucenpfanne mit Deckel
  • 1 Schüssel
  • 1 Küchenmaschine mit Knethaken
  • 1 Silikonpinsel
  • Backpapier
  • 1 Backblech, rechteckig
  • 1 Thermometer geeignet zum Frittieren
  • 1 Spritzbeutel
  • 1 Tülle, rund & lang

Zutaten

Kirschmarmelade

  • 1 kg Kirschen
  • 500 g Gelierzucker

Vegane Berliner

  • 300 g Weizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pack Vanillinzucker ca. 8g
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 65 g Zucker
  • 10 g Hefe, frisch
  • 55 g Butter oder Margarine, vegan
  • 1 L Erdnussöl zum Frittieren
  • 1 Glas Kirschenmarmelade* zum Befallen
  • Haushaltszucker* zum Darüberstehen

Anleitungen

Kirschmarmelade

  • Kirschen unter fliessendem Wasser waschen, halbieren und entsteinen. Wenn nötig Stängel entfernen.
  • Kirschen mit Gelierzucker in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze 30 Minuten einkochen. Der Zucker wird sich allmählich lösen und die Mischung sollte leicht köcheln. Den Schaum, der sich auf der Oberfläche bildet von Zeit zu Zeit abschöpfen.
  • Die Marmelade mit einem Stabmixer fein pürieren, damit keine Stücke mehr vorhanden sind.
  • Danach die noch heisse Marmelade sofort in sterilisierte Einmachgläser abfüllen und diese sofort verschliessen.

Vegane Berliner

  • Weizenmehl, Salz und Vanillinzucker in eine Schüssel geben.
  • Pflanzenmilch und Zucker in eine Saucenpfanne geben und die beiden Zutaten kurz auf dem Herd auf 37° Celsius erwärmen. Dies ist die perfekte Temperatur für die Hefe.
  • Hefe in die Pflanzenmilch-Zucker-Mischung geben und darin auflösen.
  • Hefe-Milch-Zucker-Mischung zum Mehl geben und das ganze zu einem glatten Teig kneten mit der Küchenmaschine. Den Teig dafür ca. 5-8 Minuten von der Küchenmaschine auf mittlerer Stufe kneten lassen. Der Teig ist bereit, wenn er elastisch ist und sich gut vom Knethaken lösen lässt.
  • Den Hefeteig in eine mit Öl gefettete Schüssel geben. Die Oberfläche des Teiges mit etwas Öl bestreichen, damit diese nicht austrocknet. Dies ist wirklich wichtig, weil ihr ansonsten im Anschluss auch keine schönen Berliner formen könnt, wenn die Oberfläche ausgetrocknet ist.
  • Die Schüssel mit einem Deckel verschliessen und den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ein paar Minuten an die Raumtemperatur gewöhnen lassen.
  • Nun teilst du den Teig in acht gleich grosse Stücke (ca. 80-100g)*. Die einzelnen Teigstücke formst du mit der Rundwirk-Methode* zu schön runden und glatten Kugeln. Die einzelnen Kugeln legst du auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lässt sie zugedeckt nochmals 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen.
  • In der Zwischenzeit das Erdnussöl in die Saucenpfanne giessen, Thermometer anbringen und Öl bei mittlerer Hitze auf 170° Celsius erhitzen. Sollte es mal zu heiss werden, dann nimmst du die Pfanne wieder vom Herd, lässt das Öl etwas abkühlen und stellst die Pfanne wieder auf den Herd. So dass die Temperatur konstant bei 170 bis maximal 175° Celsius bleibt.
  • Nun den ersten Berliner mit der Oberseite gegen unten in das heisse Öl geben. Deckel auf Pfanne legen und den Berliner 2 bis maximal 3 Minuten in dem Öl frittieren. Dabei Temperatur überwachen. Anschliessend Pfannendeckel entfernen, Berliner drehen und auf der anderen Seite nochmals 2-3 Minuten goldig braun frittieren.
  • Den Berliner aus dem Öl heben und auf einem Küchentuch oder ähnlichem abkühlen lassen.
  • Die letzten beiden Schritte wiederholen bis alle Berliner frittiert sind. Alle Berliner gut abkühlen lassen.
  • Kirschmarmelade in einen Spritzbeutel mit langer runder Tülle füllen. Vorsichtig mit der Tülle in den Berliner stechen. Die Marmelade ebenfalls vorsichtig in den Berliner füllen.
  • Sobald alle Berliner mit Marmelade gefüllt sind, Zucker in eine Schüssel geben. Die Berliner mit der Oberseite in den Zucker tauchen und am besten sofort geniessen.

Notizen

*Die Berliner sind nicht glutenfrei und ich habe das Rezept nicht mit einer glutenfreien Mischung getestet. Daher kann ich keine Angaben machen ob es klappt.
*Wer lieber keine frittierten Berliner möchte, kann die Berliner für 10 Minuten in der Heissluftfritteuse bei 180° backen. In der Halbzeit die Berliner umdrehen. Die Dauer kann je nach Heissluftfritteuse variieren, daher die Berliner immer gut überwachen. Wenn sie goldig braun sind, dann sind sie fertig. Das Resultat aus der Heissluftfritteuse ist jedoch nicht mit den frittierten Berlinern vergleichbar.
*Für eine weniger fettige Variante kann man die veganen Berliner auch im Ofen backen. In der Mitte des Ofens für 15 Minuten bei auf 180° Celsius vorgeheiztem Ofen. Auch hier kann die Backzeit je nach Ofen variieren. Die Berliner sind ready, wenn sie schön gebräunt sind. Auch dieses Resultat ist nicht vergleichbar mit dem frittierten.
*Die Zubereitungszeit für die Kirschmarmelade ist hier im Rezept nicht miteingerechnet. Auch der Mixer, den du für die Marmelade benötigst ist nicht aufgelistet.
*Die Marmelade sollte zum Befallen der Berliner keine Stücke mehr enthalten. Diese verstopfen ansonsten die Spritztülle. Falls nötig die Marmelade vorher kurz durch ein Sieb geben, damit allfällige Stücke zurückbleiben. Alternativ zu Marmelade kann auch Nutella, Vanillecreme, Caramel oder jegliche sonstige Füllungen verwendet werden.
*Ich bevorzuge Haushaltszucker in Kristallform auf meinen Berliner. Wer mag kann alternativ aber auch Puderzucker verwenden.
*Wer Mini-Berliner möchte, teilt den Teig in 16 Stücke à 40-50g.
*Eine Anleitung für die Rundwerk-Methode gibt es hier.

Nährwerte

Calories: 1551kcal | Carbohydrates: 119g | Protein: 6g | Fat: 119g | Saturated Fat: 21g | Polyunsaturated Fat: 38g | Monounsaturated Fat: 55g | Trans Fat: 0.03g | Sodium: 106mg | Potassium: 340mg | Fiber: 4g | Sugar: 86g | Vitamin A: 395IU | Vitamin C: 9mg | Calcium: 59mg | Iron: 2mg

Das könnte dir auch schmecken

Springe zu Rezept

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Nach oben scrollen