fbpx
vegane Schokoladen Muffins mit Blaubeeren

Vegane Schoko-Blaubeeren-Muffins

vegane Schokomuffins mit Blaubeeren.

Die zwei beliebtesten Sorten zu einem Muffin vereint. Bei beiden Geschmacksrichtungen handelt es sich um Klassiker und doch findet sich noch kein Rezept dafür auf dem Blog. Allemal Zeit eines zu posten findet ihr nicht? Zum einen weil sich das so gehört, zum anderen sind die Dinger ungblaublich lecker! Und keine Angst, selbst der grösste Backmuffel kriegt die gebacken.                                                                                                       Ihr fragt euch nun sicher, worin sich diese Schoko-Blaubeeren-Muffins von allen anderen unterscheiden. Wie der Titel ja bereits suggerieren mag, sind sie komplett ohne tierische Produkte, also vegan. Und eine kleine weitere Überraschung hab ich noch bereit. Und zwar….. Die Muffins sind ohne jeglichen Raffinadezucker. Zum Süssen habe ich nur natürliche Zuckersorten aus Datteln und Agave verwendet. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich in Sachen veganes Backen und Backen ohne Standartzucker noch ein absoluter Neuling. Man könnte so sagen, ich feiere meine absolute Premiere mit diesen Muffins.

schokoladige vegane Muffins mit Blaubeeren.

Alles in allem bin ich schon sehr zufrieden mit dem ersten Ergebnis. Die Muffins schmecken wundervoll nach Schokolade. Das Heidelbeeraroma ist subtil, aber trotzdem präsent, und sie sind schön feucht. Denn nichts ist schlimmer als staubtrockene Muffins! Ich denke da stimmt ihr mir zu?                                                                                                       Was ich an dem Rezept verbessern würde? Geschmacklich und in Sachen Textur, absolut nichts! Ich bevorzuge jedoch XXL-Muffins, weshalb ich sie das nächste Mal, vielleicht grösser machen würde, sprich mehr Teig anrühren würde. Zweitens sind die süssen Schnuckel leider nach dem Öffnen der Backofentüre in sich zusammengefallen wie schlaffe Kartoffelsäcke. Ich würd jetzt mal meinen entweder war der Temperaturschock das Problem – mein Mann öffnet ja immer das Fenster in der Küche 🙂 – oder ich hab zu viel Backpulver verwendet. Naja, geschmacklich ändert sich nichts, ist lediglich ein kleiner Schönheitsfehler.

Zutaten (für 12 Muffins):

  • 85g Margarine, vegan
  • 1EL Agavendicksaft, Bio-Qualität
  • 2 EL Dattelsirup, Bio-Qualität
  • 100g Kakaopulver, Bio-Qualität
  • 150g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 225g Sojajoghurt
  • 100ml Kokosdrink, ungesüsst
  • 100g gefrorene Heidelbeeren, während der Saison sind natürlich frische Heidelbeeren, den gefrorenen vorzuziehen
  • Muffinblech
  • 12 Muffin-Papierförmchen

Zubereitung:

  • Heize den Ofen auf 180 Grad Celsius vor (Umluft).
  • Gib alle Zutaten in eine grosse Schüssel und mische bis du eine homogene Masse hast. Nicht zu viel rühren! Sollte prinzipiell auch nicht nötig sein, da alle Zutaten einfach zu mischen sind.
  • Platziere die Papierförmchen in deinem Muffinblech.
  • Verteile deine Schoko-Blaubeeren-Masse gleichmässig auf alle Förmchen.
  • Schiebe das Blech in den Ofen und backe die Muffins auf der mittleren Ebene deines Ofens für 40-45 Minuten.
Schoko-Blaubeeren-Muffins ohne tierische Zutaten.

Kinder, wie auch Erwachsene, werden die Muffins lieben. Dazu kommt, dass sie nicht all zu süss sind, da ja kein Kristallzucker verwendet wurde. Das schlechte Gewissen muss einen also nicht plagen, wenn man davon nascht. Äusserst praktisch ist auch die Tatsache, dass man die Muffins so nebenbei kurz und schnell backen kann. Meine Exemplare habe ich gemacht während ich das Abendessen zubereitet habe. Dies sollten nun genug Anhaltspunkte sein, um euch zu überzeugen, diese kleinen Wonneproppen mal auszuprobieren.

Bis bald,

eure Sarah

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu