fbpx

Pilz-Risotto & die große Frage: Sind Pilze vegan?

Dieser Blogpost ist auch auf Englisch verfügbar .

Pilzrisotto und die Frage, ob Pilze vegan sind

Halloooo, wir sind zurück in der Stadt nach unserer Reise nach Berlin und ich bin auch mit einem neuen Beitrag zurück. Heute verrate ich endlich das lange versprochene Rezept für ein Pilzrisotto. Der Herbst mag grau und trist erscheinen, aber er bringt zahlreiche schmackhafte Produkte hervor, wie zum Beispiel Pilze. Saisonales Kochen macht auch im Herbst und Winter viel Spaß. Und wenn wir schon von Pilzen sprechen… In meinen Social-Media-Kanälen ist immer wieder eine Frage aufgetaucht. Und es hat zu lebhaften Diskussionen geführt. Nämlich die Frage: Sind Pilze vegan? Neben dem herbstlichen Risottorezept, das ich heute mit Ihnen teile, möchte ich kurz meinen Standpunkt zu dieser Frage erläutern.

Was sind Pilze?

Aus evolutionärer Sicht sind Pilze weder Tiere noch Pflanzen. Sie gehören zur Gruppe der eukaryotischen Organismen. Sie haben Ähnlichkeiten sowohl mit dem Pflanzen- als auch mit dem Tierreich. Sie sind sesshaft, wie Pflanzen. Aber sie können keine Photosynthese betreiben. Wie Tiere ernähren sie sich von organischem Material. Nach heutigem Kenntnisstand sind Pilze jedoch enger mit Tieren verwandt.

Pilze gelten auch als das soziale Netz des Waldes. Indem sie ein fadenförmiges Netz von Myzelien unter dem Boden bilden, ermöglichen sie Bäumen und Pflanzen, miteinander zu kommunizieren und Nährstoffe auszutauschen. Die Pilze leben in Symbiose mit den Pflanzen. Sie ernähren sich von ihren Kohlenhydraten und versorgen im Gegenzug ihre Wirte mit Wasser und Nährstoffen.

Manche vergleichen dieses „Pilznetzwerk“ mit Nervenzellen, wie wir sie kennen. Studien scheinen sogar gezeigt zu haben, dass Pilze bestimmte Gefühle wie Angst und Schmerz empfinden können. Natürlich nicht in der gleichen Weise wie bei Menschen und Tieren. Da haben wir das Dilemma!

cremiges Pilzrisotto, das komplett vegan ist

Pilze sind vegan - man kann sie ohne schlechtes Gewissen essen

Sind Pilze vegan?

Die Frage scheint einige von Ihnen zu beschäftigen. Ich war mir dessen nicht bewusst, weil die Antwort für mich so klar ist, dass ich nie darüber nachgedacht habe. Ein paar Diskussionen und Nachforschungen machen mich zwar nicht schlauer, aber ich bleibe bei meiner Meinung: Pilze sind vegan.

Ob Pilze für Sie vegan sind oder nicht, hängt davon ab, wie Sie den Begriff „Lebewesen“ definieren. Aus meiner Sicht und in schwacher Erinnerung an meine Biologievorlesung sind Pflanzen, Tiere, Menschen und Pilze Lebewesen. Aber ich kann damit leben, dass ich Pflanzen und Pilze esse. Sie haben weder ein Gehirn noch die gleichen Gefühle wie Tiere oder Menschen. Deshalb: Ja, Pilze sind vegan! Außerdem isst man ohnehin nur den Fruchtkörper des Pilzes und nicht den eigentlichen Pilz, der unter der Erde liegt. Mehr darüber können Sie hier lesen.

Wer vegane Pilze als nicht vegan bezeichnet, sollte aus meiner Sicht überhaupt keine Pflanzen essen. Denn wer sagt Ihnen, dass Pflanzen nicht auch Gefühle haben? Verstehen Sie, was ich meine? Man kann dieses Szenario unendlich weiterspinnen. Dann ist es am besten, nicht zu atmen oder zu leben, denn überall um uns herum gibt es Mikroorganismen, die wir jeden Tag töten, ohne uns dessen bewusst zu sein *lol*!

Deshalb lautet mein Motto: Machen Sie sich das Leben nicht unnötig schwer! Essen Sie viele Pilze ohne schlechtes Gewissen, sie sind vegan.

Zurück zum Pilzrisotto…

Nachdem wir diese Frage geklärt haben, ist es Zeit, dieses köstliche Risotto ohne Reue zu genießen… Es ist super cremig und der Schuss Weißwein macht das Risotto richtig deftig. Für mich gehört zum Risotto immer Weißwein, wenn das nicht Ihr Ding ist, können Sie ihn auch weglassen. Bei der Auswahl der Pilze lasse ich Ihnen freie Hand. Ich wählte Pfifferlinge, Shiitake, Königsauster und Pleutorus. Pfifferlinge haben noch bis Ende Oktober Saison und die Königsauster bis Dezember. Viele Pilze können aber auch ganzjährig angebaut werden.

Viel Spaß beim Kochen und bis bald

Sarah

0 von 0 Bewertungen
Print

Mushroom risotto

A super creamy risotto with seasonal mushrooms

Course basic recipe, fall recipes, Main Course, Side Dish
Cuisine Italian
Keyword basic recipes, clean eating, easy recipes, fall recipes, risotto
Prep Time 10 Minuten
Cook Time 30 Minuten
Servings 4 servings
Author Velvet & Vinegar

Ingredients

  • 2 tbsp olive oil organic
  • 1 onion organic
  • 250 g risotto rice organic
  • 200 ml white wine organic
  • 500 ml vegetable broth organic
  • Pepper to taste, organic
  • 200 g mixed mushrooms shiitake, pleutorus, king oyster, organic
  • 100 g chanterelles organic
  • approx. 200 ml water
  • 1-2 tbsp nutritional yeast organic

Instructions

  1. Clean mushrooms. Cut 2/3 of the mushrooms into small pieces, leave the rest whole.
  2. Peel the onion and chop finely.
  3. Heat the vegetable stock.
  4. Heat olive oil in a pan, sauté onions and risotto rice for about 2 minutes.
  5. Deglaze with white wine, reduce heat a little. Add the warm vegetable stock and simmer the risotto. Stir regularly.
  6. Keep warm water ready, if there is not enough liquid, always add some warm water to the risotto.
  7. After about 15 minutes add the mushrooms. Cook the risotto until it is done.
  8. Shortly before serving, add the yeast flakes and serve warm.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu