fbpx

Vegane Kürbis-Lasagne mit Sahne

Dieser Blogbeitrag ist auch auf Englisch verfügbar.

Ein veganes Herbst-Lasagne-Rezept mit Butternusskürbis der Saison und cremiger Gemüse-Béchamelsauce. Die Lasagne ist einfach zubereitet, gelingt garantiert und schmeckt jedem, egal ob Nicht-Veganer, Vegetarier oder Veganer. Außerdem wird die Kürbislasagne aus rein pflanzlichen Zutaten hergestellt und kommt ohne teure, in Plastik verpackte Ersatzprodukte aus.

vegane Kürbislasagne

Vegane Kürbis-Lasagne

Lasagne ist eines der Gerichte, die ich immer geliebt habe. Früher war sie am besten mit Hackfleisch oder in der Spinat-Ricotta-Version gefüllt. Als ich anfing, mich vegan zu ernähren, kam mir der erste ernüchternde Gedanke in den Sinn: „Hilfe, ich kann keine Lasagne mehr essen. Aber der Schrecken war nur kurz. Denn natürlich können ich und DU Lasagne essen. Es kann leicht aus pflanzlichen Zutaten zubereitet werden. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und die Zubereitung ist überhaupt nicht schwierig.

Das heutige Rezept ist kein Lasagne-Rezept im klassischen Sinne, also eine veganisierte Version des Klassikers mit Hackfleischfüllung. Aber eine leckere Herbst-Winter-Variante mit Kürbis. Ich wollte einfach eine etwas andere Lasagne. Und da ich hauptsächlich mit saisonalen Zutaten koche, kam mir der Kürbis gerade recht. Dennoch steht diese Kürbislasagne dem Original in nichts nach. Es ist das perfekte Gericht für den Alltag, aber auch wenn man Gäste hat. Sie können die Lasagne auch leicht im Voraus zubereiten.

Warum Lasagne ohne Ersatzstoffe?

Inzwischen gibt es veganes Hackfleisch, pflanzlichen Ricotta und Mozzarella und zig andere vegane Ersatzprodukte. Die meisten von ihnen haben eines gemeinsam: Sie sind schwer zu finden – wenn man nicht in einer Großstadt lebt – und auch nicht billig. Darüber hinaus sind viele dieser Produkte in Plastik verpackt.

Deshalb habe ich mir heute zum Ziel gesetzt, ein einfaches, nachhaltiges Lasagne-Rezept mit saisonalen Zutaten für Sie zu kreieren, das ohne Ersatzstoffe und Plastik auskommt. So hat jeder von euch die Möglichkeit, diese vegane, abfallarme Kürbislasagne zu probieren.

Wenn Sie sich für vegane Ersatzprodukte im Allgemeinen interessieren und wissen möchten, wie Sie tierische Produkte durch pflanzliche ersetzen können, lesen Sie meinen Blogbeitrag über vegane Alternativen in der Küche. Ich muss sagen, dass der Begriff „Ersatzprodukt“ aus meiner Sicht nicht ganz zutrifft. Bestimmte Produkte wie Tofu, Hülsenfrüchte, pflanzliche Milch oder Joghurt sind für mich persönlich keine Ersatzprodukte, weil ich sie sowieso konsumieren würde, also vegan oder nicht vegan. Aber das ist eine Frage der Definition.

wie man eine vegane Lasagne macht, die jeder mag

Was wird aus Fleisch, Käse und Co.

Wie ich bereits geschrieben habe, wird diese Lasagne-Variante ganz ohne Fleisch, Käse, Milch, Eier und Sahne gekocht. Er enthält auch keine Ersatzstoffe wie veganen Mozzarella oder veganes Hackfleisch. Das klassische Lasagne-Rezept besteht aus Hackfleisch, Béchamelsauce und Käse. Was kann stattdessen genommen werden?

Kürbis anstelle von Fleisch

Ich habe einfach die bekannte Hackfleischfüllung mit dem Kürbis ausgetauscht. Der Kürbis ist viel gesünder und schmeckt unglaublich lecker in einer Lasagne. Außerdem hat der Kürbis noch bis Februar Saison und eignet sich hervorragend für herbstliche und winterliche Gerichte, wie dieses Kürbis-Chili. Natürlich können Sie auch andere saisonale Gemüsesorten verwenden, je nach Ihrem Geschmack. Grünkohl, Chinakohl oder Federkohl sind auch im Winter gut geeignet. Linsen sind eine gute pflanzliche Alternative für Hackfleisch. Sie können daraus auch eine köstliche klassische Lasagne oder Linsenbolognese zaubern.

Gemüsebechamel

Béchamelsauce ist ein wichtiger Bestandteil einer klassischen Lasagne und darf natürlich auch in dieser veganen Kürbislasagne nicht fehlen. Aber wie kann eine Sauce, die auf Milch und Butter basiert, eigentlich vegan sein? Anstelle von Butter nehmen Sie einfach Margarine und für die Milch eine pflanzliche Alternative. Ganz einfach, und es wird Ihnen ohne Probleme gelingen! Warum sage ich das? Denn ich habe dieses Gemüse-Béchamel-Rezept schon mehrmals selbst gekocht – zum Beispiel für diese Blumenkohl-Quiche – und die Methode funktioniert wirklich immer. Wichtig ist nur, dass man sich genau an die Anleitung hält und die Pflanzenmilch auf einmal hinzufügt, sonst klappt es mit dem Andicken nicht.

Die pflanzliche Béchamelsauce wird sehr cremig und dickt beim Backen wieder ein. Die oberste Schicht wird sogar leicht braun. Deshalb glaube ich, dass man keinen Käseersatz mehr braucht, denn die Lasagne wird richtig cremig und saftig. Wenn Sie darauf nicht verzichten wollen, können Sie natürlich auch veganen Mozzarella oder Parmesan hinzufügen. Ich habe einfach ein paar Hefeflocken auf die oberste Schicht gestreut, um einen gewissen Geschmack zu erzielen.

Die richtigen Nudeln für Lasagne

Ist doch ganz klar, natürlich Lasagneblätter, werden Sie denken! Natürlich haben Sie Recht. Ich verwende auch gerne Lasagneblätter. So banal das auch klingen mag, es gibt zwei Dinge, die Sie im Auge behalten sollten. Und Sie sollten unbedingt die Zutatenliste lesen, um sicherzustellen, dass Ihre Lasagneplatten eifrei sind. Das ist nicht immer der Fall! Zweitens empfehle ich Ihnen, Lasagneplatten zu wählen, die Sie nicht vorkochen müssen. Dies reduziert den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Vorbereitung.

Für welche Art von Lasagne Sie sich entscheiden, ist ganz Ihnen überlassen. Ich mag die normalen aus Weizen oder die grünen mit Spinat sehr gerne. Aber auch Vollkorn ist eine gute Option. Inzwischen gibt es sogar glutenfreie Varianten und solche aus Buchweizen, Mais, Reis, grünen Linsen usw. Beim Kauf achte ich auf eine Pappverpackung, weil sie leichter zu recyceln ist. Und nicht zuletzt gibt es natürlich auch die Möglichkeit, die Lasagneblätter selbst herzustellen. Je nach Marke und Art der Lasagneplatten kann die Backzeit im Backofen variieren.

Vegane Kürbis-Lasagne auf Pflanzenbasis

YIKES, ich mag keine Kürbisse!

Ok, das ist ein Rezept für eine vegane Kürbislasagne, die wirklich lecker schmeckt. Aber nicht jeder mag Kürbis! Vielleicht gehören Sie zu dieser Gruppe! Kein Problem, Sie können den Kürbis einfach durch anderes Gemüse ersetzen und dieses Lasagne-Rezept trotzdem genießen. Auch jede Art von Kohl passt perfekt in die aktuelle Saison, z. B. Grünkohl, Grünkohl oder Chinakohl. Je nachdem, was gerade Saison hat, können Sie den Kürbis durch etwas Passendes ersetzen. Im Sommer sind Zucchini und Auberginen eine gute Wahl und im Herbst verschiedene Pilze.

Kohlenhydratarme Version

Dieses Rezept für die vegane Kürbislasagne ist nicht wirklich Low Carb. Aber das kann man leicht ändern. Verwenden Sie Gemüse anstelle von Weizenlasagneblättern. Sie können sie in dünne Scheiben schneiden und als Ersatz für die Lasagneplatten verwenden. Auberginen, Zucchini, Karotten oder Rüben eignen sich gut dafür. Anstelle der Bechamelsauce können Sie auch eine Cashewsauce verwenden. Einfach die Cashews mit Wasser in einem Mixer zu einer cremigen Sauce verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer, anderen Gewürzen, etwas Knoblauch und nach Belieben mit etwas Nährhefeflocken verfeinern. Wenn Sie eine nachhaltigere Variante wünschen, können Sie statt der von weit her eingeflogenen Cashews auch gekochte weiße Bohnen oder Blumenkohl verwenden. Letzteres ist jedoch nicht geschmacklos.

Lasagne richtig schichten und backen

Die Kunst, Lasagne zu schichten. Hier streiten sich die Geister! Und ich habe schon die unterschiedlichsten Varianten gesehen. Einige beginnen mit den Blättern als erste Schicht, andere geben die Bechamelsauce auf die Füllung und nicht auf die Blätter. Ich beginne mit der Kürbisfüllung, lege eine Schicht Lasagneblätter darauf und gebe dann die Bechamelsauce dazu. Dann wiederhole ich das Ganze zweimal, so dass ich mit einer Schicht Bechamel abschließen kann. Ich mache die Schichten auch nicht zu dick, sonst fällt die Lasagne beim Schneiden auseinander.

Damit die Lasagneblätter gleichmäßig gegart werden, müssen Sie darauf achten, dass sie sich nicht überlappen. Andernfalls gibt es Teile, die nicht richtig gegart sind. Für die Bechamelsauce gebe ich gerade so viel Sauce auf die Blätter, dass sie bedeckt sind. Aber man sollte sie nicht in Soße ertränken.

Die Lasagne wird bei 200° Celsius in der Mitte des Ofens etwa 30 Minuten lang gebacken. Die Backzeit kann jedoch je nach Art der verwendeten Lasagneblätter variieren. Daher sollten Sie die Informationen auf der Verpackung vorher lesen. Wenn die Béchamelsauce zu schnell braun wird, können Sie die Lasagne auf ein niedrigeres Blech stellen oder abdecken.

vegane Lasagne mit cremiger Béchamel

Vegane Kürbislasagne – das perfekte Meal Prep Gericht

Diese vegane Kürbislasagne lässt sich perfekt im Voraus zubereiten. Das macht es nicht nur zum perfekten Gericht für Gäste, sondern auch für Berufstätige, Vielbeschäftigte und Mütter oder Väter mit einem vollen Tagesplan. Sie können die Kürbisfüllung und die Bechamelsauce problemlos am Vortag zubereiten. Nach einem anstrengenden Tag brauchen Sie die Lasagne nur noch zu schichten und in den Ofen zu schieben. Die Füllung und die Sauce können problemlos 1 bis 2 Tage aufbewahrt werden.

Was ich nicht empfehlen würde, ist, die ganze Lasagne im Voraus zu schichten, sie über Nacht im Kühlschrank zu lassen und sie am nächsten Tag zu backen. Durch den Kontakt mit der Sauce werden die Lasagneblätter aufgeweicht und das Ergebnis wird matschig. Sie können die Lasagne aber auch backen und sie dann im Kühlschrank aufbewahren, um sie zu verwenden. Wenn Sie der Hunger überkommt, müssen Sie ihn nur noch aufwärmen. Sie sollten die Lasagne dann einfach innerhalb von zwei Tagen verzehren.

Wenn Sie keine Zutaten verwenden, die Sie bereits aufgetaut haben, können Sie die Lasagne auch einfrieren. Vorausgesetzt, Sie haben genügend Platz im Gefrierschrank. Dies ist eine großartige Option für Abende, an denen man nur etwas in den Ofen schieben möchte, oder wenn man ein schnelles Mittagessen braucht. Sie können ihn gebacken und roh einfrieren. Wenn Sie sich für die erste Option entscheiden, müssen Sie die vorbereitete Lasagne zunächst auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, bevor Sie sie einfrieren. Und vergessen Sie nicht, die Lasagne vorher im Kühlschrank aufzutauen!

Warum Sie diese vegane Kürbislasagne probieren sollten:

Es ist…

  • vegan (ohne Fleisch, Milch und Ei)
  • rein pflanzlich
  • saisonal
  • einfach zubereitet
  • garantiert erfolgreich sein
  • gesund
  • geringe Verschwendung
  • nachhaltig
  • super cremig
  • unglaublich lecker
  • geeignet für die Zubereitung im Voraus und zum Einfrieren
  • perfekt für die Zubereitung von Mahlzeiten

Pflanzliche Kürbis-Lasagne mit Sahne

Weitere leckere Rezepte mit Kürbis

Wenn Sie diese vegane Kürbislasagne nachkochen, würde ich mich über Ihr Feedback hier in den Kommentaren freuen. Wenn Sie Ihre Kreation dieses Rezepts auf Instagram teilen, vergessen Sie bitte nicht, @velvetandvinegar zu verlinken und den Hashtag #velvetandvinegar zu verwenden. Meine Gemeinschaft und ich werden Ihren Beitrag also nicht vermissen.

Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du auch Zugang zu meinem Ebook und anderen Gratisgeschenken sowie ein exklusives monatliches Rezept direkt in deinen Posteingang. Außerdem sende ich Ihnen regelmäßig die neuesten Rezepte, persönliche Einblicke und interessante Tipps und Tricks zur veganen Ernährung und Nachhaltigkeit.
Sie können mich auch direkt über den Newsletter kontaktieren, indem Sie einfach auf meine E-Mails antworten. So kann ich noch gezielter auf Ihre Fragen und Wünsche eingehen. Ich freue mich, Sie als Teil meiner Gemeinschaft begrüßen zu dürfen!

Lese dich später

Ihre Sarah

0 von 0 Bewertungen
Print

Vegan Pumpkin Lasagna

A vegan autumnal lasagna recipe with seasonal butternut pumpkin and creamy vegetable béchamel sauce. The lasagna is simply prepared, is guaranteed to succeed and tastes great to anyone, whether they are non-vegans, vegetarians or vegans. In addition, the pumpkin lasagna is made from purely plantbased ingredients and does not require expensive plastic-packed substitute products.

Course dinner & lunch, Main Course
Cuisine Italian
Keyword low waste dish, plantbased lasagna, pumpkin lasagna, vegan lasagna
Prep Time 45 Minuten
Cook Time 30 Minuten
Author Velvet & Vinegar

Ingredients

pumpkin filling

  • 2 tbsp olive oil organic
  • 1 onion organic
  • 2 garlic cloves organic
  • 800 g Butternut Pumpkin organic
  • 200 g carrots organic
  • 3 celery sticks organic
  • 200 ml white wine organic
  • 3 tbsp tomato puree organic
  • 1 tsp salt organic
  • black pepper organic
  • 2 tsp dried oregano organic
  • 2 tsp rosemary salt organic
  • Italian herb mix organic

béchamel sauce

  • 600 ml vegetable milk organic
  • 40 g vegan margarine or butter organic
  • 40 g flour organic
  • 1 tsp salt organic
  • 1 tsp garlic powder
  • 1 pinch nutmeg
  • 2 tbsp yeast flakes organic

lasagna

  • 9 lasagne sheets
  • 1 tbsp yeast flakes as topping organic
  • dried parsley as topping organic

Instructions

  1. Halve pumpkin, remove skin and seeds and cut into small cubes.
  2. Peel onion, garlic cloves and carrots. Finely chop the onion, press the garlic cloves and cut the carrots into fine cubes.
  3. Wash the celery stalks under running water and cut into fine cubes.
  4. Preheat oven to 200° Celsius.
  5. Heat olive oil in a pan. Sautée the onions, garlic, carrots, celery and pumpkin for about 10 minutes.

  6. Deglaze with white wine. Add the remaining ingredients for the pumpkin filling and simmer at low temperature until the liquid has thickened. The filling should not be too liquid, but rather compact.
  7. Put the filling aside and prepare the bechamel.
  8. Melt the margarine in a pan. Add flour and stir well until a yellow paste-like mass (Roux) is formed.
  9. Add the vegetable milk and stir well with a whisk so that the roux can dissolve in the liquid.
  10. Bring the béchamel to the boil briefly, then remove it from the hotplate or cook it over a very low heat until it has thickened. Flavour with salt, garlic powder and a little grated nutmeg. Mix in the yeast flakes.

  11. Grease a casserole dish with a little margarine or oil. Spread a thin layer of pumpkin filling on the bottom. Followed by a layer of lasagna sheets (approx. 3 per layer).

  12. Spread the lasagna leaves thinly with béchamel sauce.

  13. Repeat steps 1 and 2 twice. Finish with a thicker layer of béchamel sauce.
  14. Finally, sprinkle some more yeast flakes on the béchamel layer.
  15. Bake the lasagne in the middle of the oven for about 30 minutes. Sprinkle with dried parsley before serving.

Sie haben ein Pinterest-Konto? Dann könnt ihr mich hier finden und natürlich dieses Bild pinnen!

die cremigste vegane Kürbislasagne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu